Info: Im November geht’s zurück auf die Promenade

Seit Anfang 2016 ist die ehemalige Kaserne auf der Kaiser-Friedrich-Promenade verwaist. Das Land lässt das denkmalgeschützte Gebäude energetisch sanieren und mit neuen Kabeln für die IT ausstatten.

Seit Anfang 2016 ist die ehemalige Kaserne auf der Kaiser-Friedrich-Promenade verwaist. Das Land lässt das denkmalgeschützte Gebäude energetisch sanieren und mit neuen Kabeln für die IT ausstatten. Das Finanzamt, das darin seit 1951 residiert, ist in Büroräume in der Norsk-Data-Straße (Ober-Eschbach) ausgelagert. Im November, sagte die neue Vorsteherin Claudia Riechert bei ihrer gestrigen Amtseinführung, werde die Behörde mit 350 Mitarbeitern wieder in die Promenade zurückziehen. Derzeit werden bereits die neuen Möbel angeliefert. Weitere 150 Mitarbeiter haben ihren Arbeitsplatz in der Außenstelle Siemensstraße.

Mehr als 15 Millionen Euro steckt das Land in die Mitte des 19. Jahrhundert entstandene und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererrichtete Immobilie plus ihren modernen Anbau. Das Dach wurde neu gedeckt, die Fenster dreifach verglast und vorm Sandsteinportal prangt eine moderne Glasfront. Das Gebäude ist Vorzeigeobjekt für ein Landesprogramm zur Verringerung des CO2-Ausstoßes. Mit den 80 Kilometern neuen Kabeln will die Behörde die Sicherheit der sensiblen Daten erhöhen. ahi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare