1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Kastanienfest muss ausfallen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

HP_0LOK08TZH-B_101729_4c_1
So wie hier vor zehn Jahren, als das Kastanienfest noch ein Straßenfest war, wünscht es sich der Vereinsring wieder. Aber das wird es wohl nicht mehr geben. © archiv

Vereinsring beklagt mangelndes öffentliches Interesse

Wehrheim -Das Kastanienfest wird nicht stattfinden, eine Alternative dazu wie etwa eine "Kerb in der Bachgass" oder ein Sommer-Dorffest ebenfalls nicht. Zu diesem Entschluss kam der Vereinsring Obernhain in seiner jüngsten Sitzung.

Schon bevor die Pandemie das traditionelle Kastanienfest verhindert hatte, war diese einst sehr beliebte Dorfveranstaltung immer kleiner geworden. Nun also ganz das Aus. "Zu wenig Interesse", musste Vereinsringvorsitzender Ernst Baum eingestehen.

Zu viel Aufwand,

zu wenig Umsatz

Zwar hatten in der Vergangenheit viele Familien vor allem wegen der Kinderattraktionen das Kastanienfest besucht, aber das gemeinsame Feiern am Abend hatte einfach nicht mehr stattgefunden. Somit hatte der Umsatz gefehlt, so dass der hohe Aufwand für die Vereine in keinem akzeptablen Verhältnis zum schmalen Gewinn am Ende stand. "Deshalb wollte ich ja die Idee einer Alternativveranstaltung mal diskutieren", versuchte es Baum, stieß aber bei den acht anwesenden Vereinsringmitgliedern auf wenig Gegenliebe.

Der Adventsmarkt hingegen soll stattfinden, auch das traditionelle Datum am Samstag vor dem Ersten Advent (dieses Jahr am 26. November) soll beibehalten werden, war man sich einig. Allerdings möchte man eine Stunde später als bisher beginnen, weil dann die Programmpunkte dichter beieinander liegen. Denn auch hier hat man beobachtet, dass die Familien nicht so lange bleiben und die Zeitspanne zwischen dem Auftritt der Kindergartenkinder und dem Besuch des Nikolaus offenbar zu lang war.

Die Kindergartenkinder werden die Besucher wieder mit ein paar Advents- und Nikolausliedern begrüßen, sagte Susann Fencl, Leiterin der Obernhainer Kita, den ersten Programmpunkt zu. Das soll aber erst um 16 Uhr den Adventsmarkt einläuten. So gegen 17 bis 18 Uhr ist dann der Besuch des Nikolaus' geplant. Damit es bis dahin für die Kinder nicht so langweilig wird, soll ein Karussell aufgestellt werden; für die Finanzierung hofft der Vereinsring auf Sponsoren.

Interesse an Stand auf Adventsmarkt?

Auch das Jugendzentrum will sich mit gleich zwei Ständen einbringen. Neben einem Verkaufsstand wollen die Juz-Jugendlichen Kinderspiele anbieten.

Nun wird Baum die bisherigen Standbetreiber ansprechen, die Anmeldebögen verschicken und möglichst noch vor den Sommerferien eine weitere Sitzung anberaumen, um die Details zu besprechen. Wer gerne mit einem Verkaufsstand oder mit einem Programmpunkt beim Adventsmarkt dabei sein möchte, sollte sich an Ernst Baum per Mail an die Adresse baum-obernhain@t-online.de oder telefonisch unter (0 60 81) 5 99 03 wenden. sai

Auch interessant

Kommentare