Kinder-Musical

Kleiner Drache will nicht zur Stinkesockensuppen-Feuerstelle

„Ritter Rost und die Hexe Verstexe“: Heute feiern die Köpperner Grundschulkinder Musical-Premiere.

Von CHRISTEL WÖSNER-RAFAEL

Wenn die Generalprobe schief geht, wird die Aufführung großartig, pflegt man im Theater zu sagen. Bei der ersten Generalprobe des Kindermusicals „Ritter Rost und die Hexe Verstexe“ von Felix Janosa und Jörg Hilbert im Forum jedenfalls gab es kleine Stolpersteinchen. Drache Koks (Giulia Magnani) pustete nicht kräftig genug, um das Feuer in Gang zu bringen. Und die wackelnden Bäume hatten ihre schwarzen Handschuhe vergessen. Doch ansonsten standen hoch motivierte Kinder mit erstaunlicher Sicherheit auf der großen Theaterbühne. „Nein, aufgeregt bin ich noch nicht“, sagte Ammelie (10, Hexe Verstexe), Finja (10, Diener) und Lili (9, das Taxi). Doch das komme sicher noch vor der richtigen Aufführung.

Ein Jahr lang hatten mehr als 50 Kinder aus den Klassen E 2 bis E 4 in der Grundschule Köppern das Musical eingeübt – in doppelter Besetzung. „An zwei Aufführungstagen hintereinander zu spielen ist für die Kinder sehr anstrengend, und falls ein Kind krank wird, ist Ersatz da“, erklärte Schulleiterin Marita Krystek. Die Regie lag in den Händen von Peer-Martin Sturm, der als diplomierter Opernsänger große Erfolge auf den Opernbühnen gefeiert hatte. Heute unterrichtet er an der Musikschule Gesang, leitet die Chor-AG und probt mit dem Kindermusical-Chor. Gleichzeitig übte die Band „Die Blechbüchsen“ der Musikschule Friedrichsdorf unter der Leitung von Johanna Kretschmann und Martina Weil für die musikalische Begleitung. „Es ist eine großartige Kooperation zwischen Schule und Musikschule, je zwei Lehrkräfte arbeiten intensiv zusammen, und das trägt gute Früchte“, sagte Musikschulleiter Bert Jonas. Außerdem sei so eine Aufführung im Forum ein Highlight. Dank der hervorragenden Akustik könne richtig professionell gearbeitet werden.

Doch zu einer Musicalaufführung gehören auch Kostüme, Bühnenbild, Maske, Kulissenschieben, Backstage-Betreuung, Requisiten und vieles mehr. „Ohne die helfenden Hände von 25 Eltern wäre das Musical nicht möglich geworden“, erklärt die Schulleiterin. Nicht zu vergessen sei die chorische und szenische Einstudierung. Da haben Musiklehrerin Stefanie Engel und die stellvertretende Schulleiterin Ute Kühn fleißig mitgeholfen.

Zum Inhalt des Stücks: Mit seinen Freunden, dem energischen Burgfräulein Bö und dem Drachen Koks, lebt Ritter Rost in der Eisernen Burg in Schrottland. Alles in dem Königreich, das von König Bleifuß dem Verbogenen regiert wird, ist aus Metall und Schrottteilen zusammengeschweißt und genietet. Selbst die alltäglichen Gegenstände führen ein merkwürdiges Eigenleben. Doch dann kommt die Hexe Verstexe und will den Drachen Koks zum Anfachen ihres Stinkesockensuppe-Feuers haben und ihn gegen eine bezaubernde Spieluhr eintauschen. Koks will aber nicht mit und flieht in den Fabelwesenwald. Daraufhin verwandelt die Hexe den Ritter Rost in einen Blechfrosch. Koks hat viele Abenteuer zu bestehen, gerät unter die Räuber und kommt nach vielen Umwegen auf der Hexenburg an, fast gleichzeitig mit Ritter Rost und Burgfräulein Bö, die hatten bereits nach ihm gesucht.

Aufführungen im Forum Friedrichsdorf beginnen heute um 16 Uhr und morgen um 11 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro und für Kinder 6 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare