Innenstadt von Königstein in Taunus
+
Brutaler „Showkampf“ endet fast tödlich: Jugendlicher (17) wird schwer verletzt – Täter flieht

Messerkampf

Brutaler „Showkampf“ endet fast tödlich: Jugendlicher (17) wird schwer verletzt – Täter flieht

  • vonSebastian Richter
    schließen

Ein 17-Jähriger wird in Königstein von einem Bekannten mit einem Messer verletzt – anscheinend versehentlich.

  • In Königstein wird am Freitag (20.11.2020) ein 17-Jähriger schwer verletzt und muss operiert werden.
  • Der Tat ging ein „Showkampf“ mit einem Messer voraus.
  • Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen.

Hochtaunuskreis/Königstein – In der Nacht von Freitag (20.11.2020) auf Samstag wurde die Polizei zum Kapuzinerplatz in Königstein gerufen. Ein 17-Jähriger wurde gegen 23:30 Uhr mit einem Messer im Bauchbereich verletzt. Der Tat vorausgegangen sei ein „Showkampf“, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Gestritten haben sich die Beteiligten nach Aussage der Polizei nicht.

Königstein im Hochtaunuskreis: Jugendlicher schwer verletzt

Eine Gruppe Jugendlicher verbrachte den späten Freitagabend trinkend am Kapuzinerplatz in Königstein, darunter auch der 17-Jährige, für den die Nacht nicht gut endete. Im Laufe des Abends, gegen 23:20 Uhr, gesellte sich ein 19-Jähriger zu der Gruppe hinzu, der den anderen bekannt sein soll. Unter Alkoholeinfluss zog der 19-Jährige gegen 23:30 Uhr ein Klappmesser und fing mit dem 17-Jährigen einen „Showkampf“ an. Der Alkohol beeinflusste wohl die Selbsteinschätzung des 19-Jährigen: Die ausgeklappte Klinge des Messers traf den 17-Jährigen im Bauch. Der Beschuldigte rief noch den Notruf, um Hilfe zu holen. Bis die Polizei am Tatort eintraf, war er allerdings verschwunden.

Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Auf der Fahrt dahin verschlechterte sich sein Zustand und laut der Polizei Königstein musste er noch in der Nacht operiert werden. Inzwischen soll er sich aber außer Lebensgefahr befinden.

Nach „Showkampf“ in Königstein: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Kriminalpolizei konnte den mutmaßlichen Täter bereits ermitteln, allerdings bisher nicht antreffen. Ihm wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei nach Zeugen, die die Tat gesehen haben. Informationen nimmt die Polizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172-120-0 entgegen. (spr)

Im September randalierte ein 20-Jähriger in Bad Homburg und griff Passanten an – der Mann war für die Polizei kein Unbekannter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion