Verkehrskontrolle am Abend
+
Ein 28-jähriger Autofahrer griff am Mittwochabend bei einer Verkehrskontrolle in Königstein bei Frankfurt Polizeibeamte an.

Blaulicht

Mann würgt Polizisten bei Verkehrskontrolle: Drei Verletzte

In Königstein bei Frankfurt greift ein Mann Polizisten bei einer Verkehrskontrolle an. Drei Personen werden dabei verletzt.

Königstein – Ein 28-jähriger Autofahrer griff am Mittwochabend (25.11.2020) bei einer Verkehrskontrolle in Königstein (Hochtaunuskreis) bei Frankfurt Polizeibeamte an. Der Mann wurde gegen 22 Uhr im Mammolshainer Weg wegen seiner Fahrweise von der Polizei kontrolliert. Diese vermutete einen möglichen Konsum von berauschenden Mitteln, heißt es seitens der Polizei.

Mann rastet bei Polizeikontrolle in Königstein bei Frankfurt aus

Als die Einsatzkräfte ihm diesen Verdacht mitteilten, rastete der 28-Jährige aus. Er schlug die Polizisten und würgte einen von ihnen. Laut Polizei konnten die Beamten den Angriff nur durch weitere Einsatzkräfte und den Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray beenden. Der Autofahrer wurde daraufhin festgenommen.

Königstein bei Frankfurt: Mann rastet bei Verkehrskontrolle aus

Durch den Angriff wurden zwei Beamte sowie der Festgenommene selbst leicht verletzt. Der 28-Jährige wurde anschließend ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, da sich laut Polizei die Hinweise auf den möglichen Konsum berauschender Mittel erhärtet hatten. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel gefertigt. Mögliche Zeugen können sich bei der Polizei Bad Homburg melden unter der Telefonnummer 06172/120-0.

Wenn die Polizei Sie bei einer Verkehrskontrolle anhält, heißt es: Ruhe bewahren. Nicht hinter jeder Kontrolle verbirgt sich ein Verdacht. Und nicht auf alle Fragen müssen Sie antworten. (Theresa Lippe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion