+
Die 16 Jahre alte Harfenistin Jessica Neugebauer verzauberte mit ihrem Spiel das Publikum. Foto: saj

Kinderhilfe Königstein

Chansons und Harfenklänge

Der Verein Kinderhilfe unterstützt Kinder und Familien, denen es finanziell nicht gut geht. Die Benefizgala, bei der alle Künstler kostenlos auftraten, hat nun wieder Geld in die Kassen des Vereins gespült.

400 Karten – so viele hätte die Kinderhilfe Königstein gerne für ihre Benefizgala verkauft, denn jede Karte bedeutet eine Spende von 20 Euro für ihre Arbeit. Seit 1988 kümmert sich der Verein um Kinder und Familien im Hochtaunuskreis, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Unterstützt werden zum Beispiel Kinder im Grundschulalter mit Förderunterricht; Familien bekommen Zuschüsse für Klassenfahrten oder die notwendige Schulausstattung. „Wir springen ein, wenn die Möglichkeiten der Ämter ausgeschöpft sind“, erklärte die Vorsitzende Suzana Vierkotten bei der Benefizgala den Zweck des Vereins. „In der Vergangenheit haben wir öfter Abende organisiert, aber in der letzten Zeit haben wir uns mehr um die Familien gekümmert. Jetzt brauchen wir wieder einen Spendenschub“, so Vierkotten, denn die gesamte Arbeit wird ehrenamtlich geleistet und durch Spenden finanziert. Deshalb machten es sich die Ballettschülerinnen Filippa (9) und Hanna (8) zur Aufgabe, in der Pause mit der Spendenbox den Erwachsenen den ein oder anderen zusätzlichen Schein zu entlocken.

Seit dem Sommer hat die stellvertretende Vorsitzende Heidi Ehniss zusammen mit Elke Vogt-Ohly, Margit Lieverz, Christel Magnet und Hannelore Rack die Benefizgala organisiert. Möglich wurde das Event auch durch einige Sponsoren, den Förderverein des HdB und dadurch, dass alle Künstler kostenlos auftraten.

Geboten wurde den Gästen in der ersten Hälfte ein Programm, das unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ stand. Dazu hatte Moderatorin Margit Lieverz ihre Kontakte genutzt und die Leiterin der Königsteiner Ballettschule, Andreea Radu, gefragt, ob ihre Schülerinnen auftreten würden. Zu Musik aus Tschaikowskis Nussknacker tanzten drei verschiedene Altersgruppen nacheinander mit viel Freude ihre Choreographien. Nach dem klassischen Tanz widmete sich das Programm zunächst der klassischen Musik. Diem Quyen Isabell Ho (Klavier) und Kim-Chi Vanessa Stutzinger (Violine) konnten dabei für ihren nächsten Auftritt proben. Die beiden Elfjährigen haben den Regionalentscheid von „Jugend musiziert“ gewonnen und treten nun beim Landesentscheid an. Mit Schubert, Dvorák und Bartók gewannen sie das Publikum für sich.

Anschließend stellte die 16-jährige Harfenistin Jessica Neugebauer ihr Können unter Beweis. Sie hat im vergangenen Jahr den Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ gewonnen und ließ sich auch nicht von einem penetrant klingelnden Handy aus der Ruhe bringen, das die Nocturne von Michail Glinka störte. Überzeugend spielte die Preisträgerin auch den barocken Händel und entführte zuletzt mit Debussys Premiere Arabesque, die der Komponist für Klavier geschrieben hat, in impressionistische Sphären. „Du warst wie ein Engel an der Harfe“, kommentierte Moderatorin Lieverz.

Nach der Pause präsentierte die Chansonnière Sabine Heil einen Teil ihres Programms „Cinema Nostalgica.“ Neben Klassikern wie „Lili Marleen“ und „Non, je ne regrette rien“ unterhielt die Sängerin auch mit pointierten Liedern über den Liebsten Waldemar und über den Rinderwahn. Für ein furioses Finale sorgten die zwei russischen Schwestern Kamilla und Lada. Als Duo KamiLada reisten sie vierhändig am Klavier durch die Musikgeschichte und reihten amüsant klassische Werke an bekannte Jazzstücke und aktuelle Popsongs.

Nicht nur das Publikum ging begeistert nach Hause. Auch Organisatorin Heidi Ehniss war mit der Benefizgala zufrieden: „Für mich ist es ein Gewinn. Wir haben im Vorfeld schon so ein großes Netzwerk geschaffen.“ Da machte es nicht so viel, dass die Helferinnen nur rund 170 Karten verkauften. Weitere Informationen zu dem Verein erhält man im Internet unter www. kinderhilfe-koenigstein.de. Wer die Arbeit des Vereins unterstützten möchte, kann dies mit einer Spende auf folgendes Konto tun: Frankfurter Volksbank, IBAN: DE38501900000301213158, BIC FFVBDEFF.

(krg)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare