1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Königstein

Europas Hoffnungsträger in Le Cannet geehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Von wegen die Jugend interessiert sich nicht mehr für Europa. Der Europajugendpreis der Stadt Königstein beweist das Gegenteil. Die jungen Leute, die hier teilgenommen haben, sind sehr wohl an Europa interessiert – rechts und links des Rheins wie eine etwas verspätete, aber umso herzlichere Preisübergabe in Le Cannet jetzt zeigte.

Eine Urkunde, ein kleiner Geldpreis – darauf dürfen sich die Gewinner beim Europajugendpreis der Stadt Königstein immer freuen. Für die beim Wettbewerb im vergangenen Jahr zweitplatzierten Schüler aus Königsteins Partnerstadt Le Cannet (wir berichteten) jedoch gab es jetzt noch etwas Besonderes obendrauf: eine Einladung zu den kommenden Jubiläumsfeierlichkeiten in die Kurstadt.

Die sprach Wolfgang Riedel, der Vorsitzende des Förderkreises der Städtepartnerschaft, namens von Bürgermeister Leonhard Helm (CDU) bei seinem jüngsten Besuch an der Côte d’Azur aus.

Anlass für die Reise einer kleinen Königsteiner Delegation zu den Freunden am Mittelmeer war der Neujahrsempfang der Cannetaner. Riedel nutzte diese Gelegenheit allerdings nicht nur, um die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft hervorzuheben, sondern eben auch, um die jungen Preisträger auszuzeichnen. In seiner kleinen Ansprache hob der Vorsitzende hervor, dass die Mädchen und Jungen mit ihrer Arbeit ein Zeichen der Freundschaft und des interkulturellen Zusammenarbeitens gesetzt hätten.

Gerade in einem Jahr, in dem Königsteiner und Cannetaner den 45. Jahrestag ihrer Verschwisterung feierten, mache das Hoffnung, dass der Bund auch in Zukunft stabil bleiben werde.

Was das Jubiläum angeht, das in diesem Jahr zunächst vom 22. bis 25. Juni in Königstein gefeiert wird, gab Riedel den französischen Freunden schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das Programm, verbunden mit der ausdrücklichen Einladung an die französischen Freunde, möglichst zahlreich in den Taunus zu kommen.

Freundschaft bleibt

Wie Riedel stellten auch sein Cannetaner Amtskollege, François Aigrot, und Yves Pirgrenet als zweiter Bürgermeisters Le Cannets die große Bedeutung der Verschwisterung in den Fokus. Gerade in diesen unsicheren Zeiten seien Städtepartnerschaften wichtiger denn je. Diese Freundschaften könnten nicht getrübt werden, ganz gleich, welche politischen Bewegungen Europa zu erschüttern versuchen. tz

Auch interessant

Kommentare