Schneebruch

Großer Feldberg: Wind erhöht Gefahr umstürzender Bäume – Straßen weiter gesperrt

Schnee und Wind sorgen am Großen Feldberg für Gefahr durch Schneebruch. Weitere Sperrungen von Straßen und Parkplätzen sollen die Situation am Wochenende unter Kontrolle halten.

  • Der Große Feldberg bleibt ein beliebtes Touristenziel im Taunus.
  • Wind und Schnee erhöhen aber die Gefahr auf Schneebruch bei Bäumen.
  • Durch zusätzliche Straßensperrungen am Wochenende wird auf das Chaos reagiert.

Königstein – Die Gefahr durch umstürzende Bäume im Taunus bleibt bestehen. Trotzdem ist die Region rund um den Großen Feldberg beliebt. Gerade an Wochenenden fuhren viele Menschen dorthin für einen Ausflug in den Schnee. Doch dieser bietet nicht nur Spaß und Ablenkung von den eigenen vier Wänden, sondern kann auch gefährlich werden. Die Last der weißen Pracht kann Äste abbrechen lassen oder Bäume zum Umfallen bringen.

Die Baumschäden durch Schneebruch sind nicht nur für Spaziergänger durch den Wald gefährlich, sondern auch für Autofahrer. Deshalb bleiben viele Straßen im Hochtaunuskreis weiterhin gesperrt. Verstärkt wird die Gefahr durch das Wetter durch Wind, der in den vergangenen Tagen zum Schneefall dazu kam. Die Polizei im Hochtaunuskreis warnt vor der zusätzlichen Belastung für die Bäume. Um mögliche Schäden und Gefahrenquellen rechtzeitig zu erkennen, fährt Hessen Mobil regelmäßig die Strecken ab und gibt Warnungen an die Polizei weiter, sagt Pressesprecherin Katharina Stierhof.

Das Feldberg-Gebiet im Taunus ist aufgrund von Schneebruch und zur Vermeidung eines Ansturms von Winterausflüglern gesperrt. Der Gipfel ist nur ohne Motorisierung erreichbar. (Archivbild)

Situation am Großen Feldberg: Polizei und Hochtaunuskreis zufrieden mit der Entwicklung

Die Lage wird allerdings dadurch etwas entspannt, dass sich der Zustrom an Schneetouristen schon am vergangenen Wochenende etwas beruhigt hätte. „Im Vergleich zum Wochenende nach Silvester war der Zulauf geringer. Die Situation war zu händeln“, sagt die Polizeisprecherin.

Mit einem positiven Eindruck blicken auch der Hochtaunuskreis und die Feldberganrainer-Kommunen Glashütten, Königstein, Schmitten und Oberursel zurück. „Durch konsequentes Ahnden von Parkverstößen ist es gelungen, die B8 offenzuhalten“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr. Dies habe erheblich zu einem geordneten Verkehrsabfluss beigetragen und ein erneutes Verkehrschaos wie vor einigen Tagen verhindert. Auch die übrigen Hinweise auf die Sperrungen rund um den Feldberg hätten ihren Anteil an dem geminderten Besucheransturm.

Die aktuellen Informationen zu den Sperrungen im Taunus

  • Eine Vollsperung gibt es bis bis einschließlich Montag, 25.01.2021 auf folgenden Strecken:
  • L3024 im Bereich Rotes Kreuz/Sandplacken
  • L3025 ab Anschluss Eselsheck an der B 8 bis L 3025 Niederreifenberg/Rotes Kreuz
  • L3276 Oberreifenberg/Sandplacken am Ende vom Parkplatz Pechberg (Absperrschranke, StVO-Z 250) und vor den langen Parkplätzen (nach dem für Anwohner) voll gesperrt, Zufahrt nur für Anlieger

„Mit Blick auf die nach wie vor zu hohen Zahlen bei den Corona-Infektionen bin ich mit diesem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Schorr. Trotzdem verwies der erste Kreisbeigeordnete des Hochtaunuskreises in einer Pressemitteilung nochmals auf Alternativen im Taunus, die ebenso attraktiv seien wie der Große Feldberg und außerdem genug Platz zum Abstandhalten böten.

Polizei Hochtaunuskreis: Weitere Sperrungen rund um den Feldberg möglich

Die Polizei im Hochtaunuskreis hofft auf ein ruhiges Wochenende. Sie bittet darum, das Gebiet um den Großen Feldberg zu meiden. Es gebe nicht genügend Parkplätze und der Abstand könne nicht eingehalten werden. „Umfahren sie keine Sperrungen!“, richtet Pressesprecherin Stierhof das Wort an die Bürgerinnen und Bürger. Und das nicht ohne Grund: Erst kürzlich wollte sich ein SUV-Fahrer nicht mit einer Straßensperrung am Großen Feldberg im Taunus abfinden. 

Es sei möglich, dass am Wochenende weitere Straßensperrungen zu den bestehenden hinzukämen. Auch Parkplätze könnten abgeriegelt werden. Diese Anordnungen kommen vom Landratsamt und werden dann von der Polizei durchgeführt. Für das kommende Wochenende liegen der Polizei am Donnerstag (21.01.2021) noch keine Informationen über zusätzliche Sperrungen vor.

Die Regelungen auf den Straßen rund um den Großen Feldberg

L3004 Oberursel/Sandplacken Ausfahrt Kreisel Hohemark in Richtung Feldberggeöffnet bis einschließlich Freitag, den 22.01.21, danach gesperrt bis einschließlich 25.01.21 Anlieger frei: Vollsperrung hinter dem Anlieger im Haidetränktal
L3004 Schmitten/Sandplacken Ausfahrt ArnoldshainAnlieger frei: Vollsperrung hinter der Hegewiese
L3025 Niederreifenberg/Rotes Kreuz Weilquelle Abfahrt auf die L 3276Anlieger frei: Vollsperrung hinter den langen Parkplätzen
L3023 ab Anschluss an der B 8, Richtung Oberemsgeöffnet bis einschließlich Freitag, den 22.01.2021, danach gesperrt bis einschließlich 25.01.21, Anlieger und Linienbus frei
L3023 Ortsausfahrt Oberems Richtung Kittelhütte/Schmitten-Seelenberggeöffnet bis einschließlich Freitag, den 22.01.2021, danach gesperrt bis ein-schließlich 25.01.21 Anlieger und Linienbus frei
L3450 ab Anschluss an der B 275 in Fahrtrichtung Wüstemsgeöffnet bis einschließlich Freitag, den 22.01.2021, danach gesperrt bis ein-schließlich 25.01.21 Anlieger und Linienbus frei
L3450 Ortseinfahrt Oberems Richtung Ortsmittegeöffnet bis einschließlich Freitag, den 22.01.2021, danach gesperrt bis ein-schließlich 25.01.21 Anlieger und Linienbus frei

Dank der verbesserten Situation am vergangenen Wochenende sind Lockerungen der Straßensperrungen zumindest unter der Woche teilweise möglich. Zur Erleichterung für die Anwohner der Gemeinde Schmitten werde die L3004 Oberursel/Sandplacken bis einschließlich Freitag wieder geöffnet werden.

Erleichterung für Anwohner: Manche Straßen am Großen Feldberg geöffnet

Gleiches sollte zunächst auch für die L3025 ab Anschluss Eselsheck an der B8 bis Niederreifenberg gelten. Die Lage hatte sich aber geändert. Zum Schutz der Öffentlichkeit wurde die Landesstraße erneut sowohl für den Individualverkehr als auch für den öffentlichen Nahverkehr voll gesperrt. Die Regelung gilt bis einschließlich Montag (25.01.2021). Der Beschluss sei von der Polizeistation Königstein ausgegangen und anschließend in Abstimmung mit der Landespolizei, Hessen Mobil und Hessen Fort gemeinsam beschlossen worden, teilt der Hochtaunuskreis mit.

Eine weitere Erleichterung gibt es für die Anwohner zwischen Oberreifenberg und Sandplacken. Dieser Streckenabschnitt der L3276 soll zumindest einseitig für Anwohner wieder befahrbar gemacht werden. (Theresa Ricke)

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare