Von Freitag, 16. April, an dient der Container im Königsteiner Kurpark unter der Woche jetzt dauerhaft als Test-Center - zunächst vorrangig in den Vormittagsstunden.
+
Von Freitag, 16. April, an dient der Container im Königsteiner Kurpark unter der Woche jetzt dauerhaft als Test-Center - zunächst vorrangig in den Vormittagsstunden.

Corona

Königsteiner Test-Center zieht in Container ein

  • Stefan Jung
    vonStefan Jung
    schließen

Stadt und Partner schaffen dauerhaftes Angebot im Kurpark

Königstein -Am morgigen Freitag, 16. April, ist es so weit - dann bekommt auch Königstein ein Corona-Testzentrum. Wie die Stadtverwaltung noch am späten Dienstagabend mitteilte, wird der ehemalige Wahl-Container im Kurpark, in dem schon an Gründonnerstag und Karfreitag getestet wurde, jetzt dauerhaft zu diesem Zweck genutzt.

Hier können sich Interessierte von Freitag an unter der Woche täglich zwischen 7.30 Uhr und 11.30 Uhr sowie zusätzlich freitags von 14 bis 18 Uhr auf eine mögliche Covid-19-Infektion testen lassen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, Termine können aber bei Bedarf vergeben werden.

Angeboten werden mehrere Möglichkeiten der Entnahme des Testmaterials im Hals/Rachen oder dem Nasenraum. Neben den kostenlosen Bürgertests können Interessierte auch die genaueren PCR-Tests vornehmen lassen. Für diesen Fall, so die Auskunft der Stadt, müssen die Nutzer den dafür anfallenden Selbstkostenpreis tragen.

Die Stadt bringt das Test-Zentrum gemeinsam mit Ilir Spacaj von der Firma "ApoHygia" und Dr. rer. nat. Thomas Weeber, dem Inhaber der Alten Apotheke in Königstein, an den Start.

"Wir haben mit Herrn Spacaj einen Partner gefunden, der unseren Bürgern das volle Spektrum an Testmöglichkeiten anbietet. Ohne das Zutun von Herrn Dr. Weeber wäre uns das jetzt noch nicht gelungen", freut sich Wirtschaftsförderer Jörg Hormann über die Unterstützung der Partner.

"Es waren viele Vorarbeiten zu erledigen, aber wir freuen uns, jetzt auch in Königstein starten zu können", betont Ilir Spacaj, der mit seinem Unternehmen bereits ein kommunales Test-Center in seinem Heimatort Niederdorfelden betreibt. Mit den Erfahrungen, die man bereits im Main-Kinzig-Kreis habe sammeln können, so Spacaj, sei man für Königstein "gut gerüstet".

Der Unternehmer hatte offensichtlich schon gleich zu Beginn der Pandemie die Zeichen der Zeit erkannt und sein Unternehmen auf die neuen Herausforderungen umgestellt. So wurde, wie es in der Mitteilung aus dem Rathaus heißt, aus einem qualifizierten Reinigungsservice ein Unternehmen zur Beschaffung von Hygienematerialien, zur Durchführung zertifizierter Desinfektionsvorgänge und Durchführung von Covid19-Tests in Firmen oder auch stationär.

Spacaj: "Wir starten in Königstein zunächst an den Vormittagen und bieten am Freitag auch den Nachmittag an. Wir können aber auch noch reagieren, falls weniger oder mehr Besucher kommen als erwartet."

Eine Flexibilität, die auch ganz im Sinne von Jörg Hormann ist. Zwar sei eine Terminvereinbarung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht erforderlich. Für die nähere Zukunft, so Königsteins Wirtschaftsförderer, werde jedoch eine Internetpräsenz mit Terminvergabe erarbeitet, die bereits "fast fertig" sei.

Dass die Stadt das Test-Center erneut im Wahl-Container zwischen Villa Borgnis und der Kur- und Stadtinformation unterbringe, sei, so Hormann, nach dem erfolgreichen Testlauf vor Ostern gesetzt gewesen. Rund 600 Menschen hatten sich dort vor den Feiertagen testen lassen.

"Der Standort ist optimal und das Test-Angebot wichtig", unterstreicht auch Bürgermeister Leonhard Helm (CDU). Beinahe täglich sei die Stadt zuletzt darauf angesprochen worden, warum in Königstein noch keine Testmöglichkeiten vorgehalten würden. Dass darauf jetzt - dank "gemeinsamer Anstrengungen" - eine Antwort im Sinne der Bevölkerung gegeben werden könne, so Helm, freue ihn umso mehr.

Während die Infrastruktur steht, werden zur Unterstützung des Testpersonals in Königstein noch Kräfte gesucht. Wie die Stadt informiert, ist eine medizinische Ausbildung von Vorteil. Interessierte können sich melden unter der Rufnummer (01 76) 22 92 26 80.

Weitere Informationen

Informationen zum Betreiber und zum Testzentrum in Niederdorfelden finden sich online unter www.apohygia.de sowie www. testzentrum-niederdorfelden.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare