1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Königstein

Löwinnen peilen neuen Teilnehmerrekord für ihren Benefizlauf an

Erstellt:

Von: Esther Fuchs

Kommentare

Auf der Dachterrasse des Rathauses treffen sich die Lions-Damen mit Bürgermeister Leonhard Helm, den drei größten Sponsoren und Vertretern der Vereine "Die Arche" und "Paulinchen", um die Details des bevorstehenden Benefizlaufes vorzustellen.
Auf der Dachterrasse des Rathauses treffen sich die Lions-Damen mit Bürgermeister Leonhard Helm, den drei größten Sponsoren und Vertretern der Vereine "Die Arche" und "Paulinchen", um die Details des bevorstehenden Benefizlaufes vorzustellen. © Esther Fuchs

Im Mai sollen mehr als 1100 Personen für die gute Sache im Königsteiner Kurpark und weltweit joggen

Königstein -Bürgermeister Leonhard Helm (CDU) hatte sich am Dienstagnachmittag noch zu einem Versprechen hinreißen lassen. Er werde am 15. Mai wieder persönlich den Startschuss im Kurpark geben, kündigte er an. Denn an diesem Tag soll der Kurpark wieder im Zeichen des Lions-Benefizlaufs stehen. Das Sportereignis wird bereits zum neunten Male vom Frauenclub Königstein Burg organisiert. Kleine und große Sportler, Jogger und Walker können dann wieder ihre Laufschuhe für den guten Zweck schnüren.

"Der Benefizlauf 2022 wird hybrid", verriet Cornelia Küchen, Lions-Präsidentin des Clubs Königstein Burg, während der Pressekonferenz zu dem Ereignis. Diese fand bei strahlend blauem Himmel und sonniger Laune auf der Rathausterrasse statt. "Es gibt einige Neuigkeiten zu berichten", hielt Activity-Beauftragte Ulrike Frech daher auch nicht lange hinterm Berg.

Mit Lions-Präsidentin Küchen gab sie die Eckpfeiler für dieses Jahr bekannt. In der Vergangenheit konnte der Lauf außer im Total-Lockdown 2020 jährlich stattfinden. Immer mit entsprechenden Anpassungen. Zuletzt gab es den virtuellen Benefizlauf 2021. Trotz Pandemie gelang es dabei sogar, die Anmeldezahlen zu steigern.

Mit den Jahren pendelte sich die Zahl der Teilnehmer auf rund 900 ein. Der virtuelle Lauf motivierte allerdings auch Menschen aus der Ferne, und Individualisten für karitative Zwecke Sport zu bestreiten. "2021 machten dann tatsächlich knapp 1100 Menschen mit", berichtete Ulrike Frech.

Diese Marke gilt es nun in diesem Jahr zu knacken. In 2022 soll nun der Hybrid-Lauf noch mehr Teilnehmer generieren. Das wohltätige Event unterstützt jährlich diverse regionale Sozialeinrichtungen. Dieses Jahr gehen alle Startgelder und Spenden an die Vereine "Die Arche" und "Paulinchen".

"Viele Vereine haben sich bereits gemeldet und stellen große Laufgruppen. 250 Schülerinnen der St.-Angela-Schule laufen für den guten Zweck im Rahmen ihrer Schulsportstunden", berichteten die Löwinnen von ersten Anmelde-Zwischenständen. Auch der Königsteiner Leichtathletikverein sei wieder mit an Bord, ebenso viele örtliche Unternehmen, die Laufgruppen bilden. Rund 400 Anmeldungen gibt es seither. "Noch bis zum 31. März erhält jeder, der sich anmeldet ein gratis Lauf-T-Shirt. Dieses Jahr hat es die Farbe Türkis", so Präsidentin Küchen. Bürgermeister Helm und Sportdezernent Jörg Pöschl (CDU) übernehmen wieder die Schirmherrschaft.

Doch was bedeutet eigentlich "Hybrid-Lauf"? Nun, Interessierte können sich zum Lauf anmelden, müssen aber ihren Runden nicht im Königsteiner Kurpark drehen, sondern können die ausgewählte Streckenlänge von 2,5, 5 und 10 Kilometer an jedem beliebigen Ort weltweit in der Zeit vom 7. bis 15. Mai absolvieren. Im Anschluss meldet der Läufer sein Ergebnis digital. Am Sonntag, 15. Mai finden dann gestaffelt, die großen Live-Läufe für Kinder ab vier Jahren, Jugendliche und Erwachsene statt.

Der Sport wird in ein buntes Rahmenprogramm eingebettet. Das Familienfest im Kurpark erstreckt sich bis in den späten Nachmittag und soll an die Zeit vor Corona anknüpfen. Selbstverständlich halte man Hygieneauflagen ein und Inzidenzwerte im Blick, versprach der Club.

Nach über zwei Jahren Pandemie sei eindeutig. "Die Leute wollen wieder raus." Die bisherigen Anmeldungen verzeichnen ein deutliches Plus zugunsten des Live-Laufs.

"Die Menschen möchten die schöne Woogtalanlage, den höllisch steilen Burgberg und die Ziellinie", so Frech und Küchen.

Startgelder und Spenden gehen in diesem Jahr an sozial benachteiligte und hilfsbedürftige Kinder sowie brandverletzte Kinder und Jugendliche der regionalen Vereine "Die Arche" und "Paulinchen". Daniel Schröder, Leiter der Arche Frankfurt, und Verena Leithner vom Freundeskreis des Vereins, betonten die Wichtigkeit der Arbeit ihres Vereins. Denn aufgrund der Coronakrise und der aktuellen Flüchtlingswelle aus der Ukraine nehme die Kinder- und Jugendarmut stark zu. Susanne Falk, Vorsitzende des Vereins "Paulinchen", erklärte, dass der Verein die Spendengelder in ein Jugendwochenende für betroffene Familien brandverletzter Kinder investieren wolle.

Anmeldungen zum Benefizlauf sind online unter www.bene fizlauf-koenigstein.de möglich. Dort finden sich auch weitere Infos. Esther Fuchs

Auch interessant

Kommentare