1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Königstein

Nach 700 Tagen 1001 Nacht in Königstein

Erstellt:

Von: Esther Fuchs

Kommentare

Seit neun Jahren gehören die Königstänzer fest zu den Plaschis. Bei der digitalen Sitzung zeigten sie ihr Können.
Seit neun Jahren gehören die Königstänzer fest zu den Plaschis. Bei der digitalen Sitzung zeigten sie ihr Können. © Esther Fuchs

Die Plaschis präsentieren ihren Fans eine große Online-Sitzung.

Königstein -"Wo sind unsere Goldstücke?", fragt Nicole Hülsmann. Die Antwort hält Ela van der Hejden bereit. Kurze Zeit später geben sich die Goldstücke um Trainerin Helen Dawson die Ehre. Endlich. Denn die Pause war lang, gefühlt unendlich lang. Am vergangenen Samstag feierte der Königsteiner Narrenclub, die Plasterschisser Fastnacht am Bildschirm.

Hülsmann in einem Traum aus Gold, van der Hejden in Türkisblau eröffneten die große digitale Plaschi-Sause unter dem Motto "1001 Nacht". Die Königsteiner Narren wollten im zweiten Jahr der Pandemie nicht mehr länger warten. Die Zuschauer aus nah und fern dankten dem Verein und schauten per Streaming die Sendung von Zuhause aus.

Die "GroPlaSi", die große Plaschisitzung wurde zur "GroDiPlaSi" und ging digital auf Sendung. Allerdings nicht aus dem Falkensteiner Bürgersaal, wo die Sitzungen normalerweise über die Bühne gehen. Die Narren trainierten und filmten in den Wochen zuvor im katholischen Gemeindezentrum in der Georg-Pingler-Straße. Das wurde kurzerhand zum professionellen Filmstudio umfunktioniert. Und Ela van der Hejden und Nicola Hülsman nahmen die Zuschauer von dort aus mit auf eine Reise ins Morgenland. Seit vielen Jahren als "Duo Gnadenlos" auf den närrischen Brettern zu Hause bewiesen die beiden Damen Moderatorinnen-Qualitäten. Sie nahmen sich selbst auf den Arm.

"Schön, wenn Du auf der Bühne stehst und zehnmal den gleichen Witz erzählst. Dann merkst Du genau, wann der Elferrat die Pointe verstanden hat", so Hülsmann keck.

Morgenland

in Musik und Tanz

Von der närrischen Bühne warben sie für die kostbaren Schätze des Vereins. Die acht Tänzerinnen der "Goldstücke" stellten sich einer närrischen Jury.

Die Jurymitglieder "Julius der Juror", "Markus der Stylist" und "Lisa die Elegante" vergaben nach Eurovision-Song-Contest-Manier "Dix Points" an die Mädels.

Die Gruppe dankte es mit ihrer Tanzperformance. Im Livechat gab es viel Applaus. Daniel Weiß vom Kriftler Karneval Klub lobte: "Eine tolle Sitzung. Wunderschönes Bühnenbild."

Das zeigte, passend zum Thema, orientalische Zwiebeltürme und anderes Panorama. Der Dschinn, viele Jeannies und natürlich schauten auch Aladin nebst Prinzessin Jasmin in Königstein vorbei. Die Geschichte um den charmanten Straßenjungen Aladin, die eigenwillige Prinzessin an seiner Seite und der legendäre Flaschengeist Dschinni machten die Sitzung bunt und beliebt. Tänzerisch interpretierten die "Resi-Dancer" bauchfrei mit Hüftschwung das Thema. Jeder Schritt saß.

Choreografisch gelang die Mischung aus Bauchtanz und Modern Dance. Makeup und Haare hielten dem orientalischen Treiben stand. Markus Moldan hatte schließlich seine Wunderhände walten lassen. Der Friseurmeister und Makeup-Artist ergänzte die orientalischen Outfits mit duften Frisuren und Farbe im Gesicht.

Die "Kronjuwelen" wurden von ihm nicht vergessen. Das Männerballett unter der Regie von Burgfräulein Angelika I. zeigte Bein, Dekolleté und schauspielerisches Talent.

Die holde Lieblichkeit hatte zudem ihren Hofstaat mitgebracht. Von der Studiobühne aus grüßte man gemeinsam die Zuschauer aus nah und fern.

Spielerisch gelang allen Protagonisten des Abendprogramms die närrische Welt ins Wohnzimmer zu holen. So interpretierten die "Kronjuwelen" das Walt-Disney-Musical "Aladdin" auf eine sehr bemerkenswerte weise. Daniel Georgi, Vereinsvorsitzender der Plaschis machte als Prinzessin Jasmin eine gute Figur. Im Chat verkündeten die Fans. "Ich will Daniel ab jetzt nur noch als Jasmin sehen!"

Die Gardemädchen der Königstänzer schwangen ihre Beine in schwindelerregende Höhe und sorgten für klassische Fastnachtsunterhaltung. Die Dancing-Stars zeigten mit Taktgefühl einen Showtanz mit Pfiff. Die Kleinen, als "Smartys" bekannt, waren bunt und voller Bewegungsdrang. Corona hatte sie so lange auf den großen Auftritt warten lassen.

Das "Duo Gnadenlos" um Hülsmann und van der Hejden wusste, wie schwer es dem Verein in der Vergangenheit fiel die Füße stillzuhalten. Diesen Sommer soll sich am Freitag, 8. Juli endlich alles ändern. Dann möchten die Plaschis das 50. Königsteiner Fastnachtsjubiläum feiern. Und zwar ganz Analog, mit Publikum und im Falkensteiner Bürgerhaus.

Wer die Sitzung verpasst hat, kann sich auf www.plaschi.de eine Aufzeichnung bestellen.

Robert Glässer (li.) und Daniel Georgi (re.) überreichen den Plaschi Dancing Stars die Orden.
Robert Glässer (li.) und Daniel Georgi (re.) überreichen den Plaschi Dancing Stars die Orden. © Esther Fuchs
Die Resi-Dancers feierten kräftig mit.
Die Resi-Dancers feierten kräftig mit. © efx

Auch interessant

Kommentare