Projekt

„Schule 2000“ läuft auch 2016

Kontinuität ist beim Projekt „Schule 2000“ ein wichtiger Aspekt. Entsprechend froh ist man an der Königsteiner Grundschule darüber, dass der Lions Club Königstein auch in diesem Jahr wieder 3500 Euro dazugibt.

Von RENATE DÜLL

Die Kinder des Schülerrats sitzen auf ihren Plätzen. Sie schauen gespannt auf den großen Scheck, den Steffen Tharandt vom Lions Club Königstein in den Händen hält. Für sie bedeuten die großen Zahlen auf dem Pappschild nicht nur eine symbolische Spendenübergabe, sondern ganz konkret ein neues Sofa für den Aufenthaltsbereich. Und natürlich eine spannende Projektwoche im Sommer.

Bereits seit 15 Jahren unterstützt der Lions Club das Projekt „Schule 2000“, das in der Grundschule umgesetzt wird. Dabei soll den Kindern durch verschiedene Angebote ein Plus an Lebenskompetenz vermittelt werden, wie Schulleiterin Barbara Scheel erklärt: „Da geht es um die Bereiche Gewaltprävention, Ernährung, Bewegung, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen, soziales Miteinander und vieles mehr, was die Persönlichkeit der Kinder stärken und fördern soll.“

In der jährlich stattfindenden Projektwoche werden dann je nach Alter der Kinder verschiedene Angebote organisiert, die im Baukastensystem von den Schülern ausgewählt und besucht werden können. So steht in der ersten Klasse immer die Persönlichkeitsstärkung auf dem Programm. Durch kleine Theaterstücke, die einstudiert werden, oder selbst erfundene Spiele lernen die Kinder unter anderem, sich in eine Gruppe zu integrieren, aber auch zu behaupten, die Grenzen des eigenen Ichs zu erkennen und zu erkunden. Für die zweiten Klassen steht Bewegung im Vordergrund der Projektwoche und im dritten Schuljahr lernen die Kinder Spannendes rund um das Thema Ernährung. „Da probieren wir zum Beispiel Kochrezepte aus oder verarbeiten Produkte aus unserem Schulgarten“, erklärt Scheel.

Bei den vierten Klassen steht der Bereich Lebensgestaltung auf dem Programm, bei dem es um Kunst, Musik und Literatur geht. Die Kinder können mit Farben arbeiten, kreatives Schreiben üben oder verschiedene Musikarten kennenlernen. Auch Autorenlesungen sind ein beliebter Teil der Projektwoche. In enger Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei suchen Barbara Scheel und ihr Team geeignete Kinder- und Jugendbuchautoren aus, die entweder in der Stadtbücherei oder in den Räumen der Schule für die Kinder lesen. Wer in diesem Sommer kommen wird, steht noch nicht fest. „Da werde ich mich jetzt mit Simone Hesse, der Leiterin der Stadtbücherei, zusammensetzen“, so die Schulleiterin.  

Im vergangenen Jahr konnten sich die Schüler über den Besuch von Uta Franck freuen. „Aber solche Autorenlesungen sind teuer. Insgesamt kostet die Projektwoche mit all ihren Angeboten knapp 4000 Euro und wäre ohne die feste Patenschaft des Lions Clubs gar nicht zu realisieren“, betont Scheel.

In diesem Jahr werde die Spende der Lions allerdings nicht nur für die Projektwoche verwendet, sondern ein Teil für das neue Sofa ausgegeben, das sich die Kinder so sehr wünschen. „Vielleicht wird es auch eine kleine Sitzgruppe aus einzelnen Sitzgelegenheiten. Das werden wir sehen“, ergänzt Scheel und erntet dafür ein zufriedenes Nicken des Schülerrates.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare