+
Die Ampel am Sodener Stock ist in die Jahre gekommen. Sie soll erneuert und die Schaltung optimiert werden.

Gegen den Stau

Ampel am Sodener Stock wird noch 2020 erneuert – „Tägliches Ärgernis“

An der Ampel am Sodener Stock staut sich regelmäßig der Verkehr. Hessen Mobil will dieses Problem noch 2020 angehen. 

Kronberg – Noch in diesem Jahr soll die Ampelanlage am Sodener Stock erneuert und ihre Schaltung optimiert werden. Das bestätigt "Hessen mobil" auf Anfrage unserer Zeitung.

Eigentlich sollte die Ampelschaltung am Sodener Stock im Zuge des möglichen Baus eines Park-and-Ride-Parkhauses in der Nähe des S-Bahn-Haltepunktes "Kronberg Süd" überarbeitet werden. Das hatte ein Fachbüro als Voraussetzung vorgeschlagen. Die FDP-Fraktion hakte nach und stellte den Dringlichkeitsantrag, die Ampelschaltung schon jetzt zu verbessern: "Die Stadt Kronberg wird gebeten, umgehend Maßnahmen zu ergreifen und Gespräche mit den notwendigen Stellen einzuleiten, um die Ampelschaltung am ,Sodener Stock' schnellstmöglich so zu optimieren, wie es vom Verkehrsplanungsbüro R+T vorgeschlagen wird. Die Auswirkungen der Umstellung sollen beobachtet werden, über die Entwicklung durch die Veränderung soll im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt berichtet werden."

Kronberg: Ampel ist „ein tägliches Ärgernis“

Die Freidemokraten begründeten ihren Antrag, der dann in den Gremien auf breite Zustimmung stieß, damit, dass der Knotenpunkt am Ortsausgang "ein tägliches Ärgernis" sei. Jeden Morgen entstünden dort Staus und damit lange Wartezeiten für die werktätigen Pendler.

Die Liberalen bezogen sich auf die September-Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, bei dem die Verkehrsstudie des Büros R+T Verkehrsplanung GmbH vorgestellt worden war. Im Zuge dieser Vorstellung wurde durch das Büro eine Optimierung der Ampelschaltung vorgeschlagen. "Diese Optimierung könne eine Verbesserung der Situation bewirken. Diese Expertenempfehlung sollte schnellst möglich umgesetzt werden", schrieben die Liberalen. Und: "Es sollte also keine Zeit verloren gehen, um hier eine Besserung herbeizuführen." Eine Umprogrammierung der Ampelschaltung sei mit nur geringen Kosten verbunden, behauptete die FDP.

Erneuerung der Ampel am Sodener Stock: Wohl keine Kosten für die Stadt

Das dürfte sich als so falsch wie richtig herausstellen. Denn: Mit einer Optimierung der Ampelschaltung ist es nicht getan. "Die Ampelanlage hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel", sagt Andreas Mehring, Pressereferent für die Region bei "Hessen mobil". "Die Anlage wird überplant und grundhaft erneuert." Sowohl die Ausschreibung als auch die Ausführung sollen noch in diesem Jahr erfolgen. "Wir hatten die Ampel schon länger auf unserer Dringlichkeitsliste, nach Gesprächen mit der Kommune ist sie weiter nach vorne gerückt", sagt Mehring. Der Grund: Technisch sei die Anlage nicht mehr auf dem Stand der Zeit. Ein Ingenieurbüro sei bereits beauftragt, die Ausschreibung vorzubereiten. Billig wird das nicht. Bloß: Den Kronberger Haushalt wird diese Maßnahme nicht belasten.

Dass die Stadt nicht zur Kasse gebeten wird, erfreut Ersten Stadtrat Robert Siedler (parteilos) ungemein. Eine Verkehrsoptimierung - unabhängig vom Bau des Parkhauses an "Kronberg Süd" - und dann auch noch kostenfrei, damit hatte er nicht gerechnet.

Klar dürfte auch sein, dass die optimierte Schaltung an diesem Knotenpunkt nicht alle Probleme lösen wird. Zum einen gibt es da ja noch die Schranken und nach wenigen Hundert Metern kommt in Richtung Frankfurt die sogenannte McDonalds-Kreuzung und kurz dahinter das Nadelöhr S-Bahn-Brücke. "Wir nehmen immer auch die folgenden Kreuzungen mit in den Blick", verspricht Mehring. Auch das erfreulich. 

öp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare