+
Hermann zur Strassen bei der Arbeit in seinem Atelier im Fritz-Best-Haus.

Trauer um heimischen Künstler

Hermann zur Strassen ist im Alter von 91 Jahren gestorben

Zur Strassen war ein bekannter und angesehener Kronberger Bürger, der sich nicht nur als Künstler einen Namen in der Burgstadt gemacht hat.

Kronberg - Zur Strassen war auch langjähriger Verwalter des Fritz-Best-Museums, das er seit dem Tode des Kronberger Bildhauers Fritz Best im Jahr 1980 leitete. Am 30. Mai ist Hermann zur Strassen im Alter von 91 Jahren gestorben.

"Es war Hermann zur Strassen ein ganz persönliches Anliegen, das künstlerische Erbe von Fritz Best nicht nur zur verwahren, sondern es auch in ansprechender Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und damit dauerhaft ins Bewusstsein der Kronberger Bevölkerung zu rücken", blickt Bürgermeister Klaus Temmen (parteilos) zurück. Mehr als 30 Jahre lang - bis September 2016 - führte Hermann zur Strassen das Museum im Talweg 41 und betrieb dort zugleich auch ein eigenes Atelier.

Familie von Bildhauern und Biologen

Hermann zur Strassen entstammte einer Familie von Bildhauern und Biologen. So war Melchior zur Strassen, der Großvater von Hermann zur Strassen, als Bildhauer noch Schüler von Christian Daniel Rauch gewesen, dem großen Bildhauer des Klassizismus.

Diese Familientradition setzte Hermann zur Strassen fort. Auf seinen zahlreichen Studienreisen in alle Welt sammelte er nicht nur Lebenserfahrung, sondern erweiterte insbesondere auch seinen künstlerischen Horizont, was sich in seinen Werken ausdrückt. Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Lima (Peru) und an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt, der Städelschule.

An vielen Stellen in Kronberg zeugen Arbeiten vom künstlerischen Schaffen des Verstorbenen, so zum Beispiel die Bronzetafel am Frankfurter Tor am südlichen Ende der Altstadt oder der "Zehntbringer" auf dem Platz vor der historischen Zehntscheune. In Frankfurt befinden sich Plastiken von Hermann zur Strassen auf dem Giebel der Alten Oper und an der Helene-Lange-Schule in Höchst.

Im November 2012 erhielt Hermann zur Strassen die Ehrenurkunde der Stadt Kronberg im Taunus als Zeichen des Dankes für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement.

Zukunft des Museums ist offen

Temmen: "Hermann zur Strassen hat sich nicht nur als Künstlerpersönlichkeit in Kronberg, sondern auch als jahrzehntelanger Verwalter der Fritz-Best-Museums große Verdienste erworben." Die Stadt sei Hermann zur Strassen für sein langjähriges kulturelles Engagement zu großem Dank verpflichtet.

Wie es mit dem Haus im Thalweg weitergeht, das steht noch nicht fest. Bereits Ende 2018 hatte sich der Magistrat mit der Zukunft von Gebäude und Ausstellung befasst. Jetzt ist die Verwaltung dabei, alle Varianten noch einmal aufzuarbeiten und die Interessenten aufzulisten. Eine Möglichkeit könnte demnach sein, Ausstellung und Gebäude zu entkoppeln. Dann könnten Werke von Best etwa im Stadtmuseum oder der Villa Winter gezeigt werden, während das Haus vermietet wird, ohne es als Museum zu nutzen.

Zu diskutieren wird in Kronberg aber auch sein, wie mit dem künstlerischen Werk zur Strassens umzugehen ist. Noch in dieser Woche wird Bürgermeister Temmen dazu ein erstes Gespräch führen. 

öp

Das könnte Sie auch interessieren

Mexikanischer Maler Rafael Coronel Arroyo gestorben

Seine Bilder wurde als "hyperrealistisch" beschrieben. Jetzt ist der Künstler Rafael Coronel Arroyo gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare