City-WLAN

Kronberg: Kostenloses Surfen in der Stadt

  • schließen

Bad Homburg hat es bereits ebenso wie Oberursel, Steinbach und Friedrichsdorf. Nun können auch die Kronberger respektive Besucher der Stadt auf ein kostenloses WLAN zurückgreifen – auch wenn zunächst nur in einem Testbetrieb.

Die Digitalisierung schreitet auch in Kronberg scheinbar unaufhaltsam voran. Neues Produkt des technischen Megatrends ist das City WLAN, für das gestern der Startschuss fiel. Das Projekt unter der Regie der städtischen Wirtschaftsförderung, auf deren Initiative es auch fußt, sieht vor, dass die Bürger an insgesamt zwölf Stellen, sogenannten Accespoints, der Stadt kostenlos im Internet surfen können. Entsprechende Hinweistafeln im Stadtgebiet sowie Aufkleber für Einzelhandel und Gastronomie werden am Montag, 26. Oktober, montiert respektive verteilt.

Die Zugangsstellen für das City- WLAN wurden in Kooperation mit dem IT-Dienstleister DE-Spot aus Eschborn wurden eingerichtet. Die Installationsarbeiten, die dafür notwendig sind, übernahm die Kronberger Firma Elektro Kistenich. „Zum Teil können wir aber auch bereits vorhandene Infrastruktur der Stadt nutzen“, sagte Temmen gestern bei der Vorstellung des neuen Angebots. Dieses ist allerdings zunächst mit zwei

Einschränkungen

verbunden.

„Das City-WLAN hat einen Nutzungszeitraum von 7 bis 22 Uhr“, informierte Andreas Bloching, der für die städtische Wirtschaftsförderung zuständig ist. „Wir orientieren uns hier an den Geschäftszeiten von Einzelhandel, Gastronomie, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen.“

Während dieser Zeiten hat jeder Nutzer uneingeschränkten und werbefreien Zugriff auf das Internet. Der Zugang ist dabei einfach: Mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop mit der WLAN Kennung (SSID) #Free WiFi Kronberg verbinden, die Nutzungsbedingungen akzeptieren – und schon sollte man im World Wide Web sein.

Das System erfasst, wie viele unterschiedliche Benutzer und auf den Tag verteilt im Gesamtnetz angemeldet sind. Angst vor Datenklau oder Datenmissbrauch müssen die Kunden dabei übrigens nicht haben. „Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben. Eine Registrierung, wie bei vielen anderen Systemen der Fall, ist nicht erforderlich“, sagte Bloching.

Eine weitere Einschränkung des Angebot ist, dass es zunächst auf zwölf Monate beschränkt ist. In dieser Phase wird die Stadtverwaltung den Testbetrieb nach eigenen Aussagen aufmerksam begleiten. „Positive wie negative Erfahrungen und Rückmeldungen werden registriert“, sagte Bürgermeister Temmen. Am Ende des Testbetriebs werde entschieden, ob das City- WLAN eine dauerhafte Einrichtung wird.

Die Einführung sieht die Stadt als Baustein der Tourismusförderung und des Stadtmarketings. „Im Rahmen der Digitalisierung wird öffentliches Wlan für alle Kommunen zum Standard werden. Dieser Entwicklung will auch die Stadt Rechnung tragen“, sagte der Rathauschef. „Wir erhoffen uns durch die Bereitstellung in zentralen Stadtbereichen eine weitere Steigerung der Aufenthaltsqualität und einen zusätzlichen Mehrwert für die Besucher und Kunden in unserer Stadt, so wie auch mit der Einrichtung der Fußgängerzone in der Altstadt.“

Innerhalb des EU-Projekts „wiFi4EU“ bemüht sich die Stadt auch um Fördergelder aus Brüssel. „Wir werden an dem noch in diesem Jahr zur Wiederholung stehenden Bewerbungsverfahren teilnehmen“, sagte Temmen.

An folgenden Standorten und Bereichen ist das Kronberger City WLAN ab sofort überall verfügbar:

  Stadtteil Kronberg: Berliner Platz, Schulgarten, Altstadt im Bereich untere Friedrich-Ebert-Straße (mit Recepturhof) bis Schirnplatz, Tanzhausstraße, Hainstraße (ab Einmündung Tanzhausstraße bis Friedrich-Ebert-Straße)

  Stadtteil Schönberg: Ernst-Schneider-Platz

  Stadtteil Oberhöchstadt: Dalles

Betrieben und bereitgestellt wird das freie öffentliche Kronberger WLAN vom IT-Dienstleister DE-Spot aus Eschborn, einem Spezialisten für professionelles Wlan. DE-Spot bietet den kompletten Service, um ein öffentliches WLAN anzubieten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare