Aramelo sind der immer dynamische Ole und die eher trödelige Mara. Beide entdecken das Trampolin.
+
Aramelo sind der immer dynamische Ole und die eher trödelige Mara. Beide entdecken das Trampolin.

Kleinkunst

Akrobaten stellen Kronberg auf den Kopf

  • VonBoris Schöppner
    schließen

Die Werkstattbühne für Straßentheater macht Station im Victoriapark. Jeden Donnerstag im Juli gibt es Jonglage, Artistik und Klamauk unter freiem Himmel.

Kronberg -Nach einem Jahr Pandemie bedingter Pause geht die "Von Nord nach West"-Straßentheater-Tour mit neuem Schwung und drei neuen Partnerstädten an den Start. An vier Abenden im Juli jeweils donnerstags präsentieren in lauschiger Sommerabend-Varieté-Atmosphäre Straßentheaterkünstler ihre aktuellen Programme dem Kronberger Publikum noch vor der Premiere. Das bedeutet für die Zuschauer viel Spaß und viel Verantwortung: Was sie durchfallen lassen, fliegt möglicherweise aus dem Programm, wo die Kronberger heftig klatschen, das werden die Künstler auch künftig zeigen.

Kronberg findet sich in einer illustren Runde von Städten wieder, startet die Tour doch in Bremen und führt unter anderem durch Osnabrück, Mülheim/Ruhr, Troisdorf, Wuppertal und Dinslaken.

Von "Nord nach West" versteht sich als Straßentheater-Werkstattbühne, auf der die Profis der Outdoor Arts ihre neuesten Ideen und Projekte zeigen und probieren können. Diese Idee hat so viele Künstler, auch über die Landesgrenzen hinaus, begeistert, dass die Beteiligung inzwischen international ist. Schließlich schöpft Straßentheater seine Einzigartigkeit aus dem unmittelbaren Kontakt zwischen Künstlern und Zuschauern. Die Reaktionen und das Feedback der Zuschauer:innen sind darum absolut erwünscht.

Auch in diesem Jahr gibt es eine internationale Kooperation zwischen "Von Nord nach West" und der Straßentheaterschule Sugla in Ljubljana in Slowenien. So wird eine der Künstlergruppen aus der "Von Nord nach West"- Tour in Ljubljana auftreten und im Gegenzug eine slowenische Straßentheatergruppe in Deutschland mit auf Tour gehen.

Der Eintritt ist frei - großzügige Spenden sind jedoch unbedingt erwünscht, denn in alter Straßentheatermanier geht der Hut herum. Auf diese Weise sorgt das Publikum für die Gage der Artisten. Erwünscht ist überdies eine vorherige Anmeldung, was zudem die Kontaktdatenaufnahme erleichtert und die Abwicklung am Abend beschleunigt.

Die erste Show ist beginnt am Donnerstag, 8. Juli, um 19 Uhr: Splash! ist ein turbulentes Stück über zwei Frauen in Uniform, einer Leiter, drei Kübeln und dem Versuch, nicht unterzugehen, während sie die Bühne langsam unter Wasser setzen. Das österreichische "Duo Belle Etage" zeigt ihre Show mit einem Augenzwinkern, zwei liebevollen Figuren und jeder Menge Spaß am kühlen Nass.

Klaus Lang und Jens Ohle aus Hamburg und Berlin zeigen als zweiter Akt am ersten Abend "Komplat geliefert": Der Zirkus ist pleite. Die beiden Stars der Show liefern Pakete aus. Als Zusteller arbeiten sie jedoch mehr am verdienten Applaus, als an der pünktlichen Auslieferung.

Am Donnerstag, 15. Juli , 19 Uhr, spielen "Spot the Drop" aus Wuppertal "Standard" und "This Maag" aus Berlin "Am laufenden Band": This Maag präsentiert mit EU-zertifiziertem Schweizer Humor in seiner nun wirklich allerneuesten Show analoge, bewegt festgehaltene, interaktive Schnappschüsse. Alles wird erhellt durch Blitzlichter von alpenländischem Wahnsinn.

Am Donnerstag, 22. Juli, 19 Uhr, bieten Aramelo in "Unfolded" Akrobatisches: Der immer dynamische Ole und die eher trödelige Mara entdecken in dieser Nummer das Trampolin als ein spielerisches Objekt und die unendlich vielen Möglichkeiten, dieses Gerät auf ihre ganz eigene Art zu nutzen. Der Kontrast zwischen den beiden Charakteren und ihre außergewöhnliche Art, Partnerakrobatik mit Trampolin-Tricks zu verbinden, gibt dieser Nummer viele überraschende Momente - ein entzückendes Duett mit spektakulären Stunts für Groß und Klein.

Digger & Dig aus Bremen widmen sich Acapulco. Seit vielen Jahren begegnen sich die Straßenkünstler Jürgen Demant und Markus Siebert auf den verschiedensten Festivals und arbeiteten bei einigen kleineren Produktion zusammen.

Ihre gemeinsame Leidenschaft für die Musik und das Straßentheater, vor allem für die Komik der alten Meister hat sie jetzt zu einer Produktion zusammengeführt.

Der letzte Abende der Veranstaltungsreihe beginnt am Dienstag, 29. Juli, um 19 Uhr: Die "Tea Time Company" aus den Niederlande präsentiert "Stick Stock": Die Company konzentriert sich in ihrer Arbeit auf die Verschmelzung von Zirkus und Tanz. Mit Jonglage, zeitgenössischem Tanz und chinesischem Mast erkunden die Artisten die Möglichkeiten von drei speziell angefertigten Stangen.

Jeder Artist hat seinen eigenen Stock, und da beginnt der Spaß: Verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Körpergrößen, Kulturen und Disziplinen benutzen die Stöcke, um Zirkusdisziplinen auf eine neue Art zu entdecken. Die talentierten Darsteller mixen Zirkus und Tanz und kreieren eine Ode an die moderne Gesellschaft.

"Undertree" aus Slowenien haben ihr Programm "Unprooted" genannt: Hört Ihr die Stille? Menschen sind entwurzelt und ständig unterwegs. Sie tragen Zimmerpflanzen bei sich, um sich vor dem Ende der Welt zu schützen Als sich zwei von ihnen treffen, werden ihre Körper und Habseligkeiten zu einer grünen Zuflucht. Bewegung und Jonglage werden zu Werkzeugen der Kommunikation, nachdem sogar die Sprache verschwand. Wie können sie die Einsamkeit überwinden und den Tod begraben?

Undertree sind die zwei jungen slowenischen Künstler, Uroš Marolt und Eva Mulej, die sich 2018 zu einem Duo zusammenfanden und in den Bereichen Straßentheater und zeitgenössischer Zirkus, Film, Musik und Pädagogik arbeiten. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare