So bleiben die Mitarbeiter fit

Immer mehr große Firmen bieten ihren Mitarbeiter Programme an, um sich fit zu halten. Jetzt startet in Kronberg ein Projekt, das auch Mitarbeitern von kleinen und mittelständischen Unternehmen gesundheitliche Vorsorge ermöglichen soll: „Beweg Dich smart!“

Von Xenia Schein

Nachhaltige Gesundheitsförderung wollen sie anbieten, da sind sich alle Beteiligten einig; es gehe nicht darum, einen Kurs oder Gesundheitstag in der Firma zu absolvieren, der dann schnell wieder vergessen ist, sagt Sportwissenschaftler und Initiator Alexander Gimbel, der im Westerbachcenter in Kronberg ein Trainingszentrum betreibt. Das Programm soll einen nachhaltigen Effekt haben und besonders die Hemmschwelle für diejenigen senken, die wenig trainiert sind bzw. ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Um den individuellen Bedürfnissen der Kursteilnehmer gerecht werden zu können, erstellt Alexander Gimbel nach dem medizinischen Checkup einen Trainingsplan, der idealerweise auch nach dem Projekt in den Alltag des Teilnehmers übergeht. Die medizinische Diagnostik und Kontrolle übernimmt Internist Kang-Hun Lee.

„Und dabei geht es nicht darum, gleich den Marathon zu laufen“, betont Hans-Jörg Hofmann vom Bund der Selbstständigen. Wichtig seien sichtbare Erfolge, die sich langfristig in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Organisator Peter Hildmann sucht immer nach einem „Mehrwert für die Mitglieder“ und ist überzeugt, dass der Gewinn des Projekts auf beiden Seiten liegt – die Mitarbeiter können mit ihrer Teilnahme Fitness und Lebensfreude steigern, die Arbeitgeber profitieren vom niedrigen Krankenstand. Das Projekt darf dabei gern auch größer werden: Nach Abschluß der Pilotphase möchten die Organisatoren das Programm zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Teilnehmer weiterführen, in Kronberger Veranstaltungen einbetten und zur Motivation objektive Daten erheben, die individuelle Fortschritte sichtbar machen. Die Kosten teilen sich Krankenkasse, Arbeitgeber und Teilnehmer, der Start erfordert keine großen Vorbereitungen. Trainiert wird zweimal wöchentlich draußen, umziehen können sich die Teilnehmer im Westerbachcenter, das Training findet abgestimmt auf deren Bedürfnisse statt. Die Teilnahme ist zunächst auf 24 Personen begrenzt, die zur Motivation gleich einen Schrittzähler als Geschenk erhalten; Interessierte können sich an die Geschäftsstelle des Bundes der Selbstständigen wenden. Am 21. Juli stellen die Initiatoren ihr Programm bei „Selbstständige im Dialog“ im Kronberger Hof vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare