Hotelbau

Einblicke in eine Riesen-Baustelle in Kronberg

Seit es die Pläne für den Kronberger Bahnhof gibt, wird darüber hitzig diskutiert. Auch ein Jahr nach Baubeginn sind die Diskussionen nicht verstummt. Nun gewährten Bauherren, Quartiersentwickler und Hotelbetreiber beim Tag der offenen Baustelle aktuelle Einblicke in die Bauarbeiten.

Jetzt war es endlich so weit. Am Samstag konnten Interessierte am Tag der offenen Baustelle einen Blick hinter die mannshohen schallgeschützten Absperrzäune werfen und sich anschauen, was sonst vor neugierigen Blicken verborgen bleibt. Denn rund um den Bahnhof entsteht seit Oktober 2017 ein großer Hotelkomplex sowie Konzertsaal plus Studien- und Verwaltungsgebäude der Kronberg Acadamy.

„Wir möchten den Bürgern den Stand der Bauarbeiten erklären“, erläutert Daniel Rinck, Geschäftsführer der Contraco Rinck Unternehmensgruppe, die Bauherr und Eigentümer des Hotels sowie Generalunternehmer der Kronberg Academy ist. Den ganzen Tag über flanierten rund 250 Besucher durch den nahezu fertiggestellten Hotelrohbau. Hier sind die Bauarbeiten am weitesten vorangeschritten.

Der sich anschließende Konzertkomplex „Casals Forum“ lässt bereits den anmutend geschwungenen Konzertsaal erkennen. Vor dem in Essener Verbundverschalung abgestützten Geländehängen ist die erste Ebene des Studien- und Verwaltungszentrums der Musikakademie zu erkennen.

Im Hotel beeindruckt die Lobby, die auf ebenerdigem Weg vom Bahnhof betreten wird. „Wir haben hier eine Deckenhöhe von sechs Metern“, erklärt Rinck. Der Empfangsbereich sei luftig konzipiert, was durch die Topographie des Grundstücks gut umsetzbar gewesen sei. Um die Höhe des Raumes weiter zu betonen, sei man in Gesprächen mit einer Künstlerin, die ein überdimensioniertes Deckenmobile im Empfangsbereich kreiere.

„Das Hotel ist kleiner geworden als ursprünglich geplant. Anstelle von 140 Zimmern haben wir noch 96 Zimmer“, so Rinck. Dabei habe man sich im in L-Form gebauten Kubus einheitlich für Doppelbett-Zimmer entschieden. „Die Zimmer stehen aber auch als Einzelzimmer zur Verfügung, bieten jedoch komfortablere Betten.“ Rund 22 Quadratmeter Fläche stehen pro Zimmer zur Verfügung. „Dabei können auch zwei Zimmer miteinander verbunden werden.“

Kulinarisch hat sich der künftige Hotelbetreiber Vienna Hotels für die aufgepeppte hessisch regionale Küche entschieden, die er sowohl im Innenbereich, aber auch in dem für 50 Personen ausgelegten Terrassenbereich serviert. Das Restaurant öffnet den Blick der Besucher zur Innenhofanlage mit Stifterbrunnen bis zum Casals Forum, der künftigen Heimat der Academy.

„Nach 25 Jahren werden wir endlich sichtbar“, freut sich Holger Heumann von der Kronberg Academy. Das Casals Forum mit Kammermusiksaal und die sich anschließenden Studien- und Verwaltungsbereiche konzentrierten Proben, Studium und Auftritt auf einen Bereich. „Wir werden zwar weiterhin in der Altstadt sichtbar sein. Gerade die akustisch herausragende Johanniskirche und die St. Peter und Paul Kirche werden weiterhin genutzt.“ Weniger sei man künftig in der Stadthalle zu Gast.

Auch an Kinder war an diesem Tag gedacht. Besonders beliebt waren Kinder-Baggerfahrten. Georg war mit zwei Jahren der jüngste unter den Baggerfahrern. Er kam in Begleitung seiner Großeltern. „Die Baustelle ist eine beeindruckende Investition in große Kunst“, fassten sie ihre Eindrückezusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare