Die beiden Ziesel müssen jetzt in der Tschechischen Republik klarkommen. Fotos: H. Mägdefrau
+
Die beiden Ziesel müssen jetzt in der Tschechischen Republik klarkommen. Fotos: H. Mägdefrau

Tierpark

Kronberg: Auswilderung von Ziesel aus dem Opel-Zoo

Bedrohte Nager gehen in Wiederansiedlungsprojekt in Tschechien

Sechs Europäische Ziesel aus dem Opel-Zoo sind in dieser Woche an ein Wiederansiedelungsprojekt abgegeben und im tschechischen Freiland ausgewildert worden. Zwei Jahre nachdem in Kronberg mit der Haltung und Zucht der Tiere begonnen wurde, leistet der Opel-Zoo so einen weiteren Beitrag zum Aufbau einer regionalen Freiland-Population der bedrohten Art.

Das Projekt unter der Federführung der Agentura ochrany prírody a krajiny, tschechisches Umweltministerium in Prag, findet in enger Kooperation mit dem Tiergarten Nürnberg statt. Der Ziesel gilt in Europa in seinem Bestand als gefährdet, in Deutschland ist er bereits ausgestorben. Gemeinsam mit weiteren Zieseln aus verschiedenen tschechischen Zoos und dem Tiergarten Nürnberg wurden die sechs männlichen Kronberger Ziesel bei Písecný vrch, in der Nähe der Berge Rana und Mila im Böhmischen Mittelgebirge ins Freiland entlassen. In der Region hatte es früher ein Zieselvorkommen gegeben, das jedoch erloschen war und nun als neue Population wieder aufgebaut werden soll.

Tiere müssen sich freibuddeln

Bereits im vergangenen Jahr waren Nachzuchten aus dem Opel-Zoo unter den ersten Tieren, die hier ausgewildert wurden. Damit sie nicht sofort unvorsichtig und ziellos umherlaufen und dabei Gefahr laufen gefressen zu werden, wurden die Tiere in verlassenen Zieselbaue gesetzt, die zunächst mit Wasserflaschen verschlossen wurden. Dadurch benötigten sie etwas Zeit um sich frei zu buddeln und hatten gleich einen sicheren Rückzugsort.

Der Opel-Zoo steuert jeweils ein paar Tiere aus seinem Bestand zu, ein Gros der Tiere kommt bislang aus Nürnberg. Für das Auswildern sind dann die tschechischen Kollegen vom Umweltministerium zuständig.

"Wir beteiligen uns zurzeit bei neun europäischen, im Freiland im Bestand bedrohten oder sogar ausgestorbenen Tierarten an Wiederauswilderungsprojekten, an die wir regelmäßig Jungtiere abgeben. Während der nunmehr vom Aussterben bedrohte Feldhamster es in den letzten Wochen auf die Titelseiten geschafft hat, wurden in 2020 auch bereits Feldhamster-Nachzuchten aus dem Opel-Zoo im Hessischen Freiland ausgewildert", sagt Zoodirektor Dr. Thomas Kauffels. Er ergänzt, dass zoologische Gärten, wie auch der Opel-Zoo, mit ihrer Expertise für Haltung, Zucht und Aufzucht von vom Aussterben bedrohter Arten aktiv im Artenschutz handeln können und hier zunehmend als Ansprechpartner gefragt sind.

Die quirligen Zuchtpaare im Opel-Zoo sind im Außenbereich des Nagetierhauses gut zu beobachten. Ganz anders als ihre nachtaktiven Nachbarn, die Hamster. Doch wer die Ziesel sehen möchte, sollte wissen, dass sie sich voraussichtlich schon im September wieder in ihren Bau zurückziehen werden. Dort verschlafen sie bis März/April den Winter, Wenn alles gut geht, werden sie auch im nächsten Jahr wieder Jungtiere aufziehen, die zur Verstärkung der Population im Freiland ausgewildert werden können. öp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare