Die neue Flughalle im Opel-Zoo ist braun und hat zwei große Fenster zum reinschauen.
+
Die neue Flughalle im Opel-Zoo in Kronberg soll die Tiere der Lüfte präsentieren.

Kronberg

Opel-Zoo in Kronberg eröffnet neue Attraktion – Das steckt hinter der „Flughalle“

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Der Opel-Zoo in Kronberg stellt eine neue Attraktion vor. Hinter der „Flughalle“ steckt mehr, als man zunächst vermutet.

Kronberg – Im Opel-Zoo im Taunus gibt es eine neue Attraktion. Die „Flughalle“ soll ganz ihrem Namen entsprechend die Tiere der Lüfte präsentieren. Laut einer Meldung des zoologischen Gartens steckt allerdings noch mehr hinter der neuen Anlage.

Die neue Halle befindet sich auf dem Waldlehrpfad und soll Zoobesuchern Informationen zum Thema Fliegen näherbringen. Dabei werden die drei flugfähigen Tiergruppen in den Fokus gerückt: Vögel, Insekten und Fledermäuse. Wer sich also schon immer gefragt hat, wie das mit dem Fliegen eigentlich funktioniert, kann sich jetzt im Opel-Zoo detailliert informieren. So sollen Besucher Vogelfedern unter dem Mikroskop betrachten, und an weiteren interaktiven Situationen teilnehmen können.

Kronberg: Neue Anlage im Opel-Zoo soll auf Artenschutz aufmerksam machen

Beim Thema der Insekten soll es vor allem darum gehen, die Bedeutung und den Nutzen der „heimlichen Herrscher“ darzustellen, die immerhin mehr als die Hälfte der etwa 1,4 Millionen bekannten Tierarten ausmachen. Insekten sind für Bestäubung, Gesundheit und Ernährung wichtig, weswegen das Team im Opel-Zoo mit der neuen Attraktion auch auf die Erhaltung der Artenvielfalt und der Ökosysteme aufmerksam machen will: „Wir bereiten biologische und ökologische Zusammenhänge bei all unseren Informationstafeln und -stationen so auf, dass unsere Zoobesucher für Natur-, Tier- und Artenschutz sensibilisiert werden“, sagt Dr. Martin Becker, der in dem Zoo in Kronberg die Zoopädagogik leitet.

Wer sich jetzt fragt, was aus der alten Fledermaushütte geworden ist, die zur neuen Opel-Zoo-Attraktion umfunktioniert wurde, kann beruhigt sein. Viele der Elemente, die Teil der ehemaligen Anlage waren, wurden in der „Flughalle“ übernommen. So sind die Jahresuhr der Fledermäuse sowie die kleine Fotowand weiterhin zu nutzen.

Erst vor Kurzem wurde eine weitere neue Attraktion im Opel-Zoo in Kronberg vorgestellt: Die Madagaskar-Voliere ist eine Anlage für 16 Tiere aus Ostafrika. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare