Catrin Wilhelm ist neue Vorsitzende des EFC.
+
Catrin Wilhelm ist neue Vorsitzende des EFC.

Große Aufgaben

Kronberg: Vereinsheim braucht neues Dach

  • VonBoris Schöppner
    schließen

Catrin Wilhelm hat als neue EFC-Vorsitzende einiges vor. Nach nahezu zweieinhalb Jahren konnte der Fußballverein endlich wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen.

Kronberg -Wir treffen Catrin Wilhelm am Mittwochabend im Vereinsheim des EFC. Kalter Regen geht über das Areal in der Nähe des Waldschwimmbades nieder. Die Kinder, die gerade auf dem Kunstrasenplatz im Flutlicht trainieren, stört das unfreundliche Wetter nicht. Sie haben Spaß an der Bewegung. Und das ist für die neu gewählte Vorsitzende des Vereins eine wichtige Motivationsquelle. Die aus Hamburg stammende 53-Jährige ist Regenwetter gewöhnt, doch sie weiß: Dem Vereinsheim, das aus den 1950er Jahren stammt, tut der Niederschlag nicht gut.

Das Dach des Vereinsheims ist marode. Das Neudecken würde mit 60 000 Euro zu Buche schlagen. Eine Summe, die der Fußballclub nicht mal so eben aus den Rücklagen begleichen kann, auch wenn der Verein bereits eine Spende von der Mainova in Höhe von 8000 Euro erhalten hat. In den nächsten Monaten wird mit der Stadt als Verpächterin darüber so verhandeln sein, ob es sich hier um Instandhaltungsmaßnahmen handelt, für die der Verein aufkommen muss, oder um eine Grundsanierung, deren Kosten die Kommune trägt.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die SGO ein neues Vereinsheim bekommen hat, weiß Wilhelm, welche Lösung zu präferieren würde. Allerdings: Der Zeitpunkt zur Sanierung eines Daches ist angesichts extrem hoher Holzpreise ehe ungünstig.

Wegen der Corona-Pandemie brauchte es nahezu zweieinhalb Jahre, bis der EFC Kronberg endlich wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen konnte - bei der die strengen Covid-2+-Regeln galten. Nachdem bereits kurz nach ihrer Wahl 2019 die vorherige Vorsitzende dem Verein den Rücken gekehrt hatte, war es den beiden verbliebenen Vorstandsmitgliedern Nina Drux als Kassiererin und Catrin Wilhelm als Schriftführerin als geschäftsführender Vorstand gelungen, den EFC "auf Kurs zu halten" und so sein Fortbestehen auch in Coronazeiten zu sichern.

Da Nina Drux aufgrund beruflicher Anforderungen für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stand, mussten gleich zwei der drei Ämter neu besetzt werden. Catrin Wilhelm wurde zur Vorsitzenden wurde gewählt, die dieses Amt bislang neben ihrer Aufgabe als Schriftführerin schon kommissarisch ausgeübt hatte.

Angebote für alle

Altersklassen

Neu dazu kommen Michael Morgan als Schriftführer und Robert Eckhardt, der das Amt des Kassierers übernehmen wird. Michael Morgan, Vater eines fußballspielenden Sohnes, ist bislang schon als Co-Trainer der E2/E3 dem Verein verbunden; Robert Eckhardt hat ebenfalls gleich zwei beim EFC aktiv kickende Kinder, einen Jungen und ein Mädchen. Das bewährte Team des beisitzenden Vorstands bleibt weitestgehend erhalten, nur Richard Hofmann, Urgestein der Fußballcamps, zieht sich aus Altersgründen aus seiner Tätigkeit zurück, teilt der Verein in einer Presseerklärung mit

Mit weit mehr als 500 Mitgliedern sind beim EFC Kronberg alle Jugendmannschaften von G- bis A-Junioren vertreten. Hinzu kommt eine Bambinispielstunde für die Jüngsten. Zudem gibt es eine Damenmannschaft, die als Herbstmeister erfolgreich in die Winterpause gegangen ist, sowie ein neu erstehendes Mädchenteam der Jahrgänge 2010 bis 2012.

Die Senioren der 1. Mannschaft schafften im letzten Spiel des Jahres in der Kreisoberliga einen beachtlichen Erfolg gegen den Tabellenersten Teutonia Köppern. Vorausgegangen waren laut Wilhelm die Akquise neuer Spieler und ein Appel zu mehr Disziplin. Für die Rückrunde müsse allerdings die Leistung gesteigert werden, um den Klassenerhalt zu schaffen - sofern Corona eine Rückrunde zulässt.

Dass der Verein Corona relativ gut überstanden hat, ist beachtlich. Denn einige ehemalige fußballspielende Kinder wechselten in Zeiten des Lockdowns zu den Einzelsportarten Tennis und Golf, die auch weiterhin ausgeführt werden konnten. Doch den Vereinsaustritten stünden auch wieder Vereinseintritte gegenüber.

Insgesamt sei es nach wie vor schwierig, Menschen zu gewinnen, die sich ehrenamtlich im Verein engagieren wollten, erläutert die Mutter von drei Kindern. Ihre beiden Söhne spielen oder spielten beim EFC. Sie müsse jonglieren, um den Aufgaben in Beruf, Familie und Verein gerecht zu werden. Schließlich habe sie sich darauf eingelassen, den Vorsitz zu übernehmen, "weil es kein anderer machen wollte". Allerdings habe sie auch Spaß daran, Verantwortung zu übernehmen, mit Menschen umzugehen und zu gestalten. "Man kann viel machen, wenn man will. Und wenn Corona einen lässt."

Gewiss weiter fortgeschritten wäre das Vorhaben, mit einem Fußballverein in Ballenstedt zusammenzuarbeiten, um Turniere für die Kleinen und touristische Aktivitäten für die Großen anbieten zu können.

Boris Schöppner

Die Dachsanierung des EFC-Vereinsheims steht an. Wer die 60 000 Euro aufbringen soll, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare