1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Kronberg

Kronberger Kunst- und Weinmarkt in Sicht

Erstellt:

Kommentare

Wie hier wird auch am Wochenende bei der Neuauflage des Kunst- und Weinmarkts der Receptur-Hof mitbespielt. FOTO: Archiv/JR
Wie hier wird auch am Wochenende bei der Neuauflage des Kunst- und Weinmarkts der Receptur-Hof mitbespielt. © Reichwein, Jochen

Altstadt lockt am Wochenende mit Kreationen im Glas und auf Leinwand

Kronberg -Rebengold und Ölfarbe, Kunsthandwerk und Weinbaukunst finden am kommenden Wochenende in der Burgstadt wieder zusammen. Zum 35. Mal laden die Stadt und der Aktionskreis Lebenswerte Altstadt für Samstag und Sonntag, 6. und 7. August, zum Kunst- und Weinmarkt in die Kronberger Altstadt ein.

Rund 40 Stände von Künstlern und Kunsthandwerkern mit verschiedensten Angeboten aus ganz Deutschland laden zum Bummeln, Verweilen und natürlich auch Kaufen ein. Neu in diesem Jahr ist der Stand "Kunst kennt keine Grenzen" von Kunstschaffenden aus der Ukraine.

Für die korrespondierenden Weine zum sommerlichen Stelldichein im Herzen der Burgstadt sorgen die Winzer aus dem rheinhessischen Weinort Guldental, mit dem die Kronberger schon seit 49 Jahren freundschaftlich verbunden sind.

Für internationales Flair auf dem Gaumen sorgen Delikatessenstände aus den Kronberger Partnerstädten Le Lavandou (Frankreich) und Porto Recanati (Italien). Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch einen Stand des Kronberger Obsthofes Dieter Krieger und das Go Piaggio Go. Abwechslungsreich sind auch die musikalischen Angebote am Samstag in der Tanzhausstraße und im Hof der Receptur. An beiden Orten spielt tagsüber die Youth-Brass-Band aus der walisischen Partnerstadt Aberystwyth.

An Jürgen Lugert ist es, zum Gläschen Nahe-Wein die passenden Schunkel-Melodien unterzulegen. "Latin meets Funk, Rhythm meets Jazz", heißt es dann von 19 Uhr an in der Tanzhausstraße, wenn die Mainzer Band Daylight ihr Album "Aim high" dem Publikum vorstellt.

Geöffnet haben am Samstag und Sonntag auch die Museen und Galerien der Stadt. Darüber hinaus sind einige der privaten Höfe und Häuser in der Altstadt für Besucher zugänglich und laden auf dem Weg auf die Kronberger Burg zur Stippvisite ein.

Führungen durch das Innere der Burg werden am Samstag um 14 und 15 Uhr angeboten sowie am Sonntag um 12, 13, 14 und 15 Uhr. Auf dem Weg durch die Burg und deren Geschichte werden die Besucher auch gleich einen Blick auf die zeitgenössischen Holzschnitte und Zeichnungen von Abi Shek werfen können, die derzeit in der Burg ausgestellt sind. Zurück in der Altstadt lohnt noch ein Abstecher in das Museum Kronberger Malerkolonie in der Heinrich-Winter-Straße 2. Die ehemalige Künstlervilla des Kronberger Kolonisten Heinrich Winter beherbergt die Sammlung der Stiftung Kronberger Malerkolonie. Am Samstag ist das Museum von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Verknüpft wird der Kunst- und Weinmarkt am zweiten Tag zudem mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Die teilnehmenden Geschäfte in der Innenstadt sind dann von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Wer von auswärts mit dem Auto anreist, für den ist das Parkhaus Berliner Platz sicher die zentralste Anlaufstelle. Weitere Parkplätze gibt es am Bahnhof Kronberg (zugleich Endhaltestelle S-Bahn-Linie 4). Der Weg zu Fuß in die Altstadt beträgt von dort aus etwa 10 Minuten. Vom Bahnhof aus verkehren zudem regelmäßig Busse der Regionalbuslinie 261 Richtung Berliner Platz.

Öffnungszeiten

Der Kunst- und Weinmarkt beginnt am Samstag, 6. August, um 15 Uhr. Am Sonntag, 7. August, öffnet der Markt um 11 Uhr.

Auch interessant

Kommentare