Sendetermin 2019

Letzter Drehtag in Kronberg für ZDF-Komödie

Die Dreharbeiten für die ZDF-Komödie „Mit der Tür ins Haus“ in Kronberg sind abgeschlossen. Die letzte dort gedrehte Szene ist seit Freitag „im Kasten“. Abschließend wurde noch einmal eine Szene in der Friedrich-Ebert-Straße gefilmt.

Gedreht wurde seit Anfang September (wir berichteten) unter anderem auf dem Berliner Platz (Szene mit Bus), auf dem Ernst-Schneider-Platz in Schönberg (Markt-Szene), in der Stadtbücherei (Szene in einer Bank), auf der Kronberger Burg (Nachtdreh), in der Friedrich-Ebert-Straße 17 (für den Film in ein Reisebüro verwandelt), auf der Schirn, in der Tanzhausstraße und in der Friedrich-Ebert-Straße.

„Die Stadt hatte die Produktionsfirma zuvor bei der Suche nach passenden Motiven und Drehorten unterstützt“, teilt der Pressesprecher der Stadt, Andreas Bloching, mit.

„Wir bedanken uns bei der Stadt Kronberg für die perfekte Kooperation“, wird Michael Brodhuhn, Aufnahmeleiter der U5 Filmproduktion GmbH und Co. KG, in der Pressemitteilung zitiert.

Stadtverwaltung und Filmproduktionsteam danken den Anwohnern, die den Filmarbeiten sehr aufgeschlossen gegenüber gestanden hätten. „Für die zeitweise mit den Aufnahmen verbundenen Einschränkungen und erforderlichen Straßensperrungen gab es großes Verständnis“, betonen Stadt und U5. Dank geht auch an die zahlreichen Komparsen, viele davon Kronberger, die mitgewirkt haben.

Die Komödie „Mit der Tür ins Haus“ steht unter der Regie von Karola Meeder. Das Drehbuch stammt von Sandra Lüpkes und Jürgen Kehrer. Hauptdarsteller sind Chiara Schoras, Hansjürgen Hürrig, Ruth Reineke und Kai Albrecht.

Und darum geht es in der Komödie: Ihren Geburtstag will Nora (Chiara Schoras) nicht großartig feiern. Trotzdem freut sie sich, als plötzlich ihre Eltern (Hansjürgen Hürrig und Ruth Reinecke), die vor 20 Jahren ausgewandert waren, vor der Haustür stehen. Doch die Überraschungsgäste sind nicht gekommen, um zu feiern, sondern um zu bleiben – für immer. Als ihre Tochter das langsam realisiert, ist sie hilflos. Sie hadert mit sich, ob sie ihre Eltern vor die Tür setzen soll. Ein klares Wort würde helfen. Aber genau dazu sind weder Nora noch ihre Eltern fähig. Die Situation läuft völlig aus dem Ruder.

„Wir sind sehr zufrieden, dass alles gut geklappt hat. Kronberg war mit verschiedenen Motiven Kulisse, und wir freuen uns schon sehr auf die Premiere des Films im kommenden Jahr“, so der städtische Sprecher Andreas Bloching. Er weiß solche Werbung für die Burgstadt zu schätzen.

Die letzten Aufnahmen, ehe der Film komplett abgedreht ist, entstehen nun in einem Haus in Frankfurt am Main.

Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Voraussichtlich soll der Film im Frühjahr 2019 an einem Donnerstag von 20.15 Uhr an im Abendprogramm des ZDF ausgestrahlt werden.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare