Jungtiere im Doppelpack

Nachwuchs bei den Erdmännchen im Opel-Zoo

Etwa 11 Wochen dauert die Tragzeit bei den Erdmännchen und dann bleiben die Kleinen noch eine ganze Weile in der Wurfhöhle, bis sie alt genug sind, um mit der Mutter die ersten Schritte außerhalb zu wagen.

Etwa 11 Wochen dauert die Tragzeit bei den Erdmännchen und dann bleiben die Kleinen noch eine ganze Weile in der Wurfhöhle, bis sie alt genug sind, um mit der Mutter die ersten Schritte außerhalb zu wagen. Und so weit ist es jetzt: Die Zoobesucher können nun die beiden im Mai geborenen Erdmännchen immer öfter auf der Außenanlage beobachten.

Das Verhalten der bekanntesten Schleichkatzenart ist an sich schon interessant, da stets ein Wächter auf seinem Beobachtungsposten steht – aufgerichtet auf seinen Hinterbeinen auf der Erhöhung im Gelände hält er nach Feinden Ausschau und gibt bei Gefahr einen lauten Pfiff ab, auf den hin alle Erdmännchen blitzartig im Bau verschwinden.

Aber auch bei der Aufzucht der Jungen gibt es Typische Verhaltensweisen zu beobachten: Die Tiere einer Gruppe arbeiten auch da eng zusammen: Geht die Mutter auf Futtersuche, sind die Kleinen in Obhut von Babysittern, die sie beschützen und wärmen. So ist sichergestellt, dass die Mutter genügend Milch produzieren und den Nachwuchs ernähren kann.

Damit kein Streit in der Gruppe entsteht, tauschen die Erdmännchen fast ununterbrochen Kontakt- und Beschwichtigungslaute aus und es entsteht der Eindruck, als würden die Tier laufend miteinander sprechen.

Die Kassen im Opel-Zoo haben täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Die Besucher können bis Eintritt der Dunkelheit auf dem Zoogelände bleiben und es durch Drehtore verlassen. Der Opel-Zoo verfügt über mehr als 1.200 kostenfreie Parkplätze und ist gut mit dem ÖPNV erreichbar: Buslinien 261, X26 und X27.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare