Die drei weiblichen Giraffen bleiben voraussichtlich bis 2023 im Opel-Zoo in Kronberg.
+
Die drei weiblichen Giraffen bleiben voraussichtlich bis 2023 im Opel-Zoo in Kronberg.

Hochtaunuskreis

Zuwachs im Opel-Zoo: Drei Giraffen ziehen ein – aus ungewöhnlichem Anlass

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

Der Opel-Zoo freut sich über Zuwachs: Drei Giraffen, die davor im Karlsruher Zoo lebten, kommen nun vorerst in Kronberg unter. In Karlsruhe hatten die Tiere mit Unruhe zu kämpfen.

Kronberg – Der Opel-Zoo in Kronberg (Hochtaunuskreis) hat neue Tiere bekommen. In einer Pressemitteilung schreibt der Zoo, dass die Besucherinnen und Besucher nun drei neue Giraffen bestaunen können. Die drei weiblichen Netzgiraffen Nike, Wahia und Dhakiya waren davor im Karlsruher Zoo beheimatet – doch dort mussten sie aus ungewöhnlichen Gründen vorerst weg.

Nike wurde am 13.9.2005 im Kölner Zoo geboren und kam mit drei Jahren nach Karlsruhe. Wahia kam am 26.4.2008 in Karlsruhe zur Welt und bringt ihre Tochter Dhakiya (Rufname Maja) mit, die am 23.1.2015 geboren wurde. Als erstes durfte Maja ihr neues Zuhause im Opel-Zoo erkunden: Am Mittwoch (24.11.2021) reiste sie aus Karlsruhe an. Am darauffolgenden Tag fand der Transport von Wahia statt und am Freitag (26.11.2021) der von Nike.

Opel-Zoo in Kronberg (Hochtaunuskreis): Baustelle in Karlsruhe machte den Tieren zu schaffen

Insgesamt leben somit nun fünf Giraffen im Opel-Zoo in Kronberg (Hochtaunuskreis). Die beiden Rothschildgiraffen Katharina und Maud sind bereits länger in dem Freigehege im Taunus beheimatet. Die drei Karlsruher Giraffen-Damen werden jedoch voraussichtlich nur für ein paar Jahre im Opel-Zoo bleiben. Grund für den Wechsel ihres Zuhauses ist eine Baustelle im Karlsruher Zoo.

Durch die Bauarbeiten an der neuen Karlsruher Savannen-Anlage wurden die Tiere unruhig und es musste schnell ein neues Quartier gefunden werden – der Opel-Zoo bot sofort seine Hilfe an. „Diese Unterstützung ist ein gutes Beispiel für den Zusammenhalt in der Zoogemeinschaft und ich kann Dr. Thomas Kauffels, dem Direktor des Opel-Zoo, und seinen Mitarbeitern nur danken, dass wir so schnell zum Wohle der Tiere handeln konnten“, freut sich der Karlsruher Zoodirektor, Dr. Matthias Reinschmidt. 

Opel-Zoo in Kronberg (Hochtaunuskreis): Netzgiraffen gelten als stark gefährdet

Netzgiraffen gehören laut Weltnaturschutzbehörde IUCN zu stark gefährdeten Tieren. Daher sei auch aus Gründen des Artenschutzes „die Aufnahme der Netzgiraffen eine sinnvolle Entscheidung“, betont Dr. Thomas Kauffels, Direktor des Opel-Zoos. Bis 2023 werden die drei Giraffen vermutlich in Kronberg (Hochtaunuskreis) bleiben, danach kehren sie wieder nach Karlsruhe zurück. (tt)

Seit einiger Zeit gibt es im Opel-Zoo eine neue Attraktion: Die „Flughalle“ soll ganz ihrem Namen entsprechend die Tiere der Lüfte präsentieren. Es steckt allerdings noch mehr hinter der neuen Anlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare