+
Die jungen Geparden locken viele Besucher im Opel-Zoo in Kronberg an.

„Jungtier geboren oder geschlüpft“

Opel-Zoo in Kronberg freut sich über ganz viel Nachwuchs

  • schließen

Die jungen Geparden bleiben ein Publikumsmagnet im Opel-Zoo in Kronberg. Dabei haben auch viele andere Tierarten süßen Nachwuchs bekommen.

  • Opel-Zoo in Kronberg nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet
  • Tierpark wartet mit ganz viel Nachwuchs auf
  • Junge Geparden sind ein Publikumsmagnet

Kronberg - Nachwuchs bei zahlreichen Tierarten – das sind für Zoos immer die schönsten Nachrichten. Und diese freudigen Nachrichten gibt es zurzeit gleich vielfach aus dem Opel-Zoo in Kronberg.

Ein Publikumsmagnet sind weiterhin die sechs jungen Geparde, die im Juni bereits ein Jahr alt werden und zwar die Größe ihrer Mutter Jamari erreicht haben, aber immer noch übermütig miteinander raufen und spielen, wenn sie nicht – stets dicht aneinander gekuschelt oder sogar über- und untereinander liegend – ein erholsames Schläfchen in ihrem Außengehege halten. 

Opel-Zoo in Kronberg öffnet nach Corona-Zwangspause mit viel Nachwuchs

Auch über den Nachwuchs beim Rothalsstrauß, bei den Mufflons und den Hirschziegenantilopen hat der Zoo bereits berichtet, als der Opel-Zoo noch wegen der Corona-Pandemie geschlossen war. Nun können die Besucher endlich wieder – wenn auch mit Auflagen – ins Freigehege kommen und sich über weitere Jungtiere oder -vögel freuen.

Gleich nach dem Haupteingang des Kronberger Zoos treffen die Besucher auf die Afrikanischen Zwergziegen, die auch von Jung und Alt gerne gefüttert werden. Die jungen Zicklein versuchen auch schon etwas von den Möhren abzubekommen, werden aber meist von den Größeren verdrängt und nehmen dann doch mit dem Heu oder der Muttermilch vorlieb. Oft kann man aber auch beobachten, wie bereits die Jungtiere auf den großen Findlingen im Gehege spielerisch ihre Kämpfe austragen oder mit mutigen Bocksprüngen über die Steine hinweghüpfen. 

Opel-Zoo in Kronberg: Trampeltierhengst und Elenantilope geboren

Bei den Weißstörchen sind dieses Jahr drei Jungvögel geschlüpft, die von ihren Eltern fürsorglich gefüttert und gewärmt werden, bis sie groß genug sind, um für sich selbst zu sorgen. 

Ästlinge kann man inzwischen bei den Habichtskäuzen beobachten; sie haben das Nest bereits verlassen, wohingegen die Königsfasan-Henne noch beim Brüten der Eier ist.

Am 26. April kamen der Trampeltierhengst Charly und am 13. Mai eine weibliche Elenantilope zur Welt. Ebenfalls im Mai wurden die ersten Mesopotamischen Damhirsche geboren. Sie liegen in den ersten Tagen gut getarnt, fast regungslos im Gras und warten, bis ihre Mutter kommt, um sie zu säugen. Bald sind sie dann in kleinen Jungtiergruppen mit ihren Müttern und Tanten unterwegs und beginnen auch schon frühzeitig mit dem Äsen. Die Mesopotamischen Damhirsche können von den Besuchern gut von Plattformen aus beobachtet werden. 

Opel-Zoo in Kronberg freut sich wieder auf Besucher

Die Kassen im Opel-Zoo haben täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Besucher müssen das Zoogelände bis 19 Uhr verlassen haben. Weitere Informationen zu den aktuell geltenden Auflagen finden sich unter www.opel-zoo.de. Der Opel-Zoo verfügt über mehr als 1.200 kostenfreie Parkplätze und ist gut mit dem ÖPNV üder die Buslinien 261, X26 und X27 erreichbar.

tom

Dank der Corona-Lockerungen macht der Opel-Zoo Kronberg wieder auf. 1000 Besucher sind zeitgleich erlaubt. Maskenpflicht gilt nur in der Kassenhalle. Die Einhaltung der Vorgaben ist "maßgeblich".

Opel-Zoo-Chef Kauffels spricht im Interview über fehlende Einnahmen, wenig Hoffnung auf Corona-Hilfe und wie es nun weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare