Nachwuchs bei den Roten Pandas im Opel-Zoo in Kronberg.
+
Nachwuchs bei den Roten Pandas im Opel-Zoo in Kronberg.

Gefährdete Art

Opel-Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Roten Pandas

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Zuckersüßer Nachwuchs im Opel-Zoo in Kronberg. Die Roten Pandas freuen sich über zwei neue Mitglieder in ihrer Familie.

Kronberg – Zuckerschock im Opel-Zoo in Kronberg: Mai-Ling und Tao haben Nachwuchs bekommen. Die Roten Pandas sind nun stolze Eltern von zwei süßen Jungtieren. Zoobesucher können die beiden weiblichen Exemplare bereits sehen.

„Wie bei ihren Artgenossen im Freiland auch, haben die beiden zunächst gräulich gefärbten Kleinen die ersten Wochen im Schutz der ‚Wurfhöhle‘ verbracht, wo sie von ihrer Mutter gesäugt wurden“, teilte der Opel-Zoo am Mittwoch (22.09.2021) mit. Am 8. Juni 2021 haben die Jungtiere das Licht der Welt erblickt. Erst nach rund drei Monaten verlassen die kleinen Pandas in der Dämmerung die „Wurfhöhle“.

Opel-Zoo Kronberg: Rote Pandas sind eine gefährdete Art

Doch auch diesen Entwicklungsschritt haben die Roten Pandas schon erfolgreich abgeschlossen. Auch tagsüber trauen sich beiden Jungtiere mit den Alttieren nach draußen. „Seit einigen Tagen sind die beiden Jungtiere im Opel-Zoo nun regelmäßig mit den Alttieren auf der Anlage zu sehen“, heißt es weiter. Die Fans des Tierparks im Taunus dürfte es freuen.

Pandas gelten als gefährdete Art. Ursprünglich liegt ihre Heimatregion in den Bergwäldern des Himalaya von Nepal bis Myanmar und im chinesischen Bergland in Höhen zwischen 1800 und 4000 Meter. Dort hat die Population zuletzt stark abgenommen. (esa)

Erst im Juni 2021 bekam der Opel-Zoo in Kronberg viel Nachwuchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare