+
Clowns und andere fröhliche Gesellen: Der Zirkus des Partnerschaftsverein Kronberg?Porto Recanati verbreitet gute Laune.

Fastnacht

Das sonnige Finale der Narren: 77 Motivwagen und Gruppen beim großen Umzug

Pünktlich zum Beginn des Oberhöchstädter Umzugs drehte sich das Wetter. Der Regen wich den Sonnenstrahlen und beförderte die gute Laune der vielen Tausend Narren am Straßenrand.

Die Laune ist prächtig. Hans-Günther Kaufmann kommt fast ins Schwitzen. Er hat zum Oberhöchstädter Umzug sein Engelskostüm gegen einen Fell-Overall getauscht. Doch der Wettergott hat nach dem mit Sturmböen und Regen durchzogenen Rosenmontag ein Einsehen. Und so ist es den Narren warm ums Herz, und auch das Stimmungsbarometer am Straßenrand steigt von frostig auf fröhlich.

Mit Schwung moderiert „HG“ Kaufmann den Umzug, der sich durch die Oberhöchstädter Straßen schlängelt. Die Narren geben am Faschingsdienstag noch einmal alles. „Wir haben 77 Zugnummern“, sagt Kaufmann. Seit 2004 hat er das Ruder der Straßenfastnacht fest in der Hand, nachdem zuvor 30 Jahre Horst Neugebauer den großen Umzug moderiert hatte.

Von allen Himmelsrichtungen kommen an diesem Tag Wagen und Gruppen aus der Region und treffen sich im närrischen Schmelztiegel Oberhöchstadt. Besonders imposant sind die Dekorationen des Kronberger Kappen Klubs, die passend zum diesjährigen Kampagnen-Motto mit viel „Spuk auf der Burg“ daherkommen.

Der Bommersheimer Carneval Verein ist mit einem Tross munterer Garden am Start. Sie begleiten nicht nur den Elferrat, sondern auch das diesjährige Kinderprinzenpaar Lara I. und Marc I.. Mit ihre Motivwagen entführen die Bommersheimer alle Schaulustigen am Straßenrand in die Tiefen des Meeres. Ihr Motto: „Wenn beim BCV das Helau erklingt, Neptun vor Freude seinen Dreizack schwingt“.

„Wir haben ein Jahr an unseren Kostümen gearbeitet. Wir machen ja alles selbst“, erfährt man auf Nachfrage. Bereits in den Morgenstunden „haben wir uns geschminkt und kostümiert“, so die froh gelaunten Narren. Kurz dahinter winkt Prinz Marcel I. vom Narrenrat Oberursel samt Hofstaat aus luftiger Höhe vom Wagen in die Menge. Gefolgt von einer weiteren Hoheit, die sich an diesem Tag in Oberhöchstadt die Ehre gibt: Prinzessin Svenja Sodenia die 71.

Mit eindrucksvoller Mannschaft sind die Schwalbacher Pinguine angereist. Noch einen Tag zuvor in Fischbach zum Rosenmontag unterwegs, haben sie auch am letzten Tag der diesjährigen närrischen Saison noch genügend Power unter den Flossen und watscheln wie viele andere Fußgruppen froh gelaunt durch Oberhöchstadts Straßen. Zum großen Finale „uff de Gass“ feiern die Narren am Dalles dann gemeinsam die letzten Stunden vor Aschermittwoch.

(efx)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare