Holte am Sonntag die meisten Stimmern: Christoph König (l). Zieht als Zweitplatzierter in die Stichwahl ein: Andreas Becker (r).
+
Holte am Sonntag die meisten Stimmern: Christoph König (l). Zieht als Zweitplatzierter in die Stichwahl ein: Andreas Becker (r).

König gegen Becker

Stichwahl entscheidet über Kronberger Bürgermeister

Sie müssen noch einmal ran: Bei der Bürgermeisterwahl in Kronberg hat keiner der drei Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht, aber einer war knapp davor.

Kronberg – Die Entscheidung über den Bürgermeister von Kronberg (Hochtaunuskreis) fällt in 14 Tagen zwischen Christoph König (unabhängig) und Andreas Becker (CDU). Fast wäre die Entscheidung schon im ersten Durchgang gefallen. Bei der Bürgermeisterwahl in Kronberg holte Christoph König (unabhängig, aber SPD-Mitglied) mit 47,0 Prozent die meisten Stimmen und verpasste damit nur knapp den Sieg im ersten Wahlgang. Andreas Becker (CDU) erreichte 30,2 Prozent, die FDP-Kandidatin Kristina Fröhlich kam auf 22,8 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Kronberg: Stichwahl entscheidet

Das Rennen um die Nachfolge von Amtsinhaber Klaus Temmen (parteilos) wird also, wie von vielen erwartet, in 14 Tagen in einer Stichwahl zwischen König und Becker entschieden, während Fröhlich ausgeschieden ist. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,8 Prozent.

Der Kampf um das Kronberger Rathaus geht in die Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare