1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Kronberg

Vom "hässlichen Entlein" zum Rosapelikan im Kronberger Opel-Zoo

Erstellt:

Kommentare

Nicht schön, aber in Europa selten - der junge Rosapelikan.
Nicht schön, aber in Europa selten - der junge Rosapelikan. © xx

Eine seltenes Vogelkind ist im Taunus geschlüpft

Kronberg -Tierkinder sind doch eigentlich immer süß - die Meinung ist weit verbreitet, muss aber bei Jungvögeln doch mitunter überdacht werden. Noch völlig ohne Federkleid sind die kleinen Kerlchen nur selten echte Hingucker. Da macht das Küken, das jetzt im Opel-Zoo geschlüpft ist, keine Ausnahme. Vollends nackt und noch dazu rabenschwarz könnte man es für den Inbegriff eines hässlichen Entleins halten. Allerdings wird aus ihm kein schöner Schwan erwachsen, sondern ein Rosapelikan. Und genau das sorgt für große Freude im Team des Kronberger Tierparks. Denn: Es ist der erste Nachwuchs bei den Pelikanen, die schon seit vielen Jahren im Zoo gehalten werden, und damit ein weiterer Zuchterfolg, wie der Tierpark meldet.

Im Nest auf dem Gibbonweiher kann man das Jungtier schon gut sehen. Denn es wächst in wenigen Wochen gewaltig: Die ausgewachsenen Tiere besitzen einen kräftigen Körper mit breiten Flügeln und einer Spannweite vom bis zu 3 Metern, große Füße und einen riesigen Schnabel mit Kehlsack.

Dieser Schnabel funktioniert beim Fischen wie eine Schöpfkelle. Beim Zupacken unter Wasser nimmt der Unterschnabel eine breite ovale Form an. Beim Anheben werden die Fische im dehnbaren Kehlsack aus dem Wasser geschöpft; der Oberschnabel verhindert wie ein geschlossener Deckel das Entweichen der Beute. Das überflüssige Wasser wird herausgedrückt und der Fisch im Ganzen verschluckt. Im Freiland kommt der Rosapelikan in Afrika, Asien und in Südosteuropa vor. In Europa hat der Bestand jedoch stark abgenommen und liegt nur noch bei rund 5 000 Brutpaaren. red

Auch interessant

Kommentare