1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Kronberg

Wer guckt denn da so neugierig?

Erstellt:

Kommentare

Erwachsener Buschschliefer (rechts) mit Jungtier.
Erwachsener Buschschliefer (rechts) mit Jungtier. © Archiv Opel-Zoo

Buschschliefer-Nachwuchs im Zoo.

Kronberg -Wer sind diese putzigen Kerlchen, die so neugierig dreinblicken? Buschschliefer erinnern ihrer Gestalt und ihren Kaubewegungen nach zwar an Nagetiere, aber sie gehören zur Säugetierordnung der Afrotheria. Darüber klärt das Fachpersonal des Kronberger Opel-Zoos auf. „Und so sind sie aufgrund anatomischer Besonderheiten und Eigenschaften mit Elefanten, Seekühen, Rüsselspringern, Tenrekartigen und Erdferkeln verwandt. Sie alle haben elastische Fußsohlen, stets nachwachsende Schneidezähne, ihnen fehlt die Gallenblase und sie haben alle eine lange Tragzeit.“ Die Tragzeit betrage bei den Buschschliefern über sechs Monate, und es werden bis zu drei voll behaarte und sehfähige Jungtiere geboren, die etwa 220 bis 230 Gramm wiegen. Ausgewachsene Tiere haben ein Gewicht bis zu 2,4 Kilo, wissen die Fachleute und ergänzen: Als Bewohner der Savannen südlich der Sahara haben Buschschliefer keine „Geburtssaison“ im Frühjahr oder Frühsommer wie viele unserer heimischen Tierarten. In Gebieten mit zwei Regenzeiten kann ein Weibchen sogar zweimal im Jahr werfen. Sie ernähren sich von Blättern, Zweigen, Früchten und Baumrinden.

Am 5. November kamen im Opel-Zoo zwei Jungtiere zur Welt, die in der Gruppe vom ersten Tag an mitlaufen. Buschschliefer seien tagaktiv und somit im Freigehege in ihrer Voliere am Elefantenhaus, wo sie gemeinsam mit Graupapageien untergebracht sind, sehr gut dabei zu beobachten, wie sie geschickt in den Felsen und Ästen klettern.

Auch interessant

Kommentare