1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Kuchen kaufen und Flüchtlingen helfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmitten-Niederreifenberg (fms). Kuchenessen für die Ukraine - so seltsam das klingt, aber der Erlös füllt nicht die Kassen der Rüstungsindustrie, sondern die der Flüchtlingshilfe, und dafür solle man doch gerne zur Kuchengabel greifen. Das Hospiz Arche Noah hat die Aktion zum Muttertag initiiert, denn bekanntermaßen sind es vor allem Mütter mit ihren Kindern, die das Heimatland verlassen und hierzulande Aufnahme gefunden haben.

Und für Mütter gibt es an Ort und Stelle auch noch eine Überraschung. Ort ist die Brunhildestraße 14 in Niederreifenberg, und »Kaffee und Kuchen to go« ist das Motto der Aktion, denn es wird quasi am Auto- beziehungsweise Fußgängerschalter vor dem Haus verkauft.

Gebacken wird der Kuchen vom Personal der Einrichtung, und wie versichert wurde, wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. Zumindest »so lange der Vorrat reicht«, sagt Tina Gerlowski vom Aktionsteam. Die Arche Noah hat eine Taube mit Zweig im Logo, denn bekanntlich war es eine solche, die Noah das Ende der Sintflut angezeigt hat. Emblematisch verwurzelt ist die Arche-Taube mit dem modernen Symbol der Friedenstaube mit Zweig im Schnabel, die kein geringerer als Pablo Picasso entworfen hat.

Auf dem Flyer, der den Kuchenverkauf bewirbt, sind beide Tauben zu sehen, die Arche-Noah-Taube und die Friedenstaube vor dem Hintergrund der blau-gelben ukrainischen Flagge. Der Kuchenverkauf beginnt um 14.30 Uhr und geht, so ist es zumindest bislang geplant, bis 17.30 Uhr.

Daneben verweist die Einrichtung auf Hausführungen, die fast in jedem Monat einmal angeboten werden. Die nächste ist am 30. Mai, zu der sich Interessenten anmelden können. Alle weiteren Termine unter www.hospizgemeinschaft-arche-noah.de.

Auch interessant

Kommentare