Mit und für Kunden entwickelt

Der Ideenzug wurde von Mitarbeitern der DB-Forschungsabteilung „d.lab“ nach umfangreichen Gesprächen mit Kunden entwickelt. Und die werden fortgesetzt.

Der Ideenzug wurde von Mitarbeitern der DB-Forschungsabteilung „d.lab“ nach umfangreichen Gesprächen mit Kunden entwickelt. Und die werden fortgesetzt. „Wir wollen hier in Oberursel mit rund 500 ganz normalen Kunden und auch mit Fachbesuchern die erfolgversprechendsten Ideen ermitteln. Gemeinsam mit den Aufgabenträgern des ÖPNV wie dem RMV und unseren Industrie- und Technologiepartnern arbeiten wir dann an der künftigen Realisierung“, erklärt Carsten Hutzler das weitere Vorgehen.

Bei der Entwicklung solcher Konzepte gehe es seinem Team nicht darum, einen Zug mit allen kreativen Ideen auf einmal umzusetzen, sondern einzelne Ansätze, je nach jeweiligem Bedarf, bei neuen Zügen zu berücksichtigen. „Die Erkenntnisse aus dem Ideenzug werden nicht erst in zehn oder 15 Jahren umgesetzt, sondern schon viel früher“, ist sich der Produktentwickler sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare