1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Lichter für die Anspacher Mitte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Marktplatz soll neue Festtagsbeleuchtung bekommen

Neu-Anspach -Der Bereich rund um das Feldbergcenter in Neu-Anspach soll eine neue Festbeleuchtung erhalten. Einem entsprechenden Antrag hat am Donnerstag der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Neu-Anspach einstimmig zugestimmt. Die neue Beleuchtung, die die Mk--Illumination Handels GmbH aus Innsbruck liefern soll, kostet laut Angebot etwa 30 000 Euro. Dazu kommt noch eine entsprechende Umrüstung der Straßenlaternen der Syna - das wäre ein Betrag von 377 Euro pro Laterne (insgesamt 9 425 Euro).

Auch wenn Bernd Töpperwien (b-now) die Wahl des günstigsten Anbieters lobte, so machte ihn ein Absatz im Angebot zu schaffen, bei dem sich der Anbieter preisliche Anpassungen vorbehält. "Das ist ein Freifahrtschein für Kostenerhöhungen."

Kein

Freifahrtschein

Dies sah Bürgermeister Thomas Pauli (SPD) ähnlich und versprach, auf eine Festlegung des Preises hinarbeiten zu wollen. Auch Cornelia Scheer (Grüne) hob hervor, dass in diesem Antrag endlich "handfeste Zahlen" zur Verfügung stehen würden, mit denen man kalkulieren könne.

Stefan Ziegele von der FDP regte an, mit dem Kauf der neuen Festbeleuchtung so lange zu warten, bis der Gestaltungswettbewerb abgeschlossen ist.

Dem entgegnete Klaus Hoffmann (CDU): "Jetzt, wo endlich einmal eine konkrete Maßnahme auf dem Tisch liegt, soll das wieder geschoben werden? Wir haben endlich die entsprechenden Mittel, wir haben ein Ziel , und genau das wollten wir erreichen. Wenn wir warten, bis der Gestaltungsplan da ist, dann sind die Glühbirnchen schon alle kaputt, bevor der erste Bagger dort gerollt ist."

Und auch Pauli sah keinen unmittelbaren Bezug zum Gestaltungswettbewerb. Es sei eine mobile Beleuchtung geplant, die überall dort installiert werden kann, wo eine Steckdose vorhanden sei. Zumal die Sterne ja nicht das ganze Jahr dort hängen würden - es sei denn, sie bekämen im April auf einmal zwei Ohren. Lediglich die Lichterketten, die in den Bäumen installiert werden sollen, seien "mitwachsend", betonte Oliver Lorenz von der Wirtschaftsförderung - sie verbleiben an Ort und Stelle.

Auch interessant

Kommentare