1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Michael Melcher neuer Vorsitzender

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_feuerwehrvorstand_4c
Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Finsternthal in neuer Zusammensetzung (von links): Dominik Seikritt, Falk Recknagel, Diana Schöneich, Lutz Grünauer, Sandra Melcher und Michael Melcher. © Sabine Neugebauer

Weilrod-Finsternthal (sng). Die Freiwillige Feuerwehr Finsternthal hat seit Freitagabend drei neue Ehrenmitglieder: Rainer Wissig, Dieter Recknagel und Hans Bot. In der Jahreshauptversammlung für die Jahre 2019 bis 2021 im Dorfgemeinschaftshaus von Finsternthal überreichte der scheidende Vereinsvorsitzende Lutz Grünauer die Ehrenurkunden.

Wissig ist 1963 in die Feuerwehr eingetreten, also seit 59 Jahren Mitglied, und arbeitete 27 Jahre im Vorstand mit. Recknagel ist seit 1979 Vereinsmitglied und war 25 Jahre im Vorstand tätig. Hans Bot, der an diesem Abend nicht anwesend war, trat dem Verein 1981 bei und hatte 18 Jahre lang Vorstandposten inne.

An diesem Abend gab es bei den Neuwahlen, die von Otfried Mohr vom Gemeindevorstand geleitet wurden, auch einige Veränderungen im Vorstand. Grünauer trat nach 18 Jahren als Vereinsvorsitzender einen Schritt zurück und wurde zweiter Vorsitzender.

Der Vereinsvorsitz ging einstimmig in die Hände von Michael Melcher über. Kassen-wartin blieb Sandra Melcher, zu ihrem Stellvertreter wurde Falk Recknagel gewählt. Die Schriftführung blieb in den bewährten Händen von Diana Schöneich und ihrem Stellvertreter Dominik Seikritt. Zu neuen Beisitzern wurden Ralf Voss und Steffen Busch gewählt.

Außerdem wurden die Ehrungen von drei Jahren nachgeholt. Für 25-jährige Vereinstreue wurden Johanna Milch, Sandra Melcher und Lutz Grünauer geehrt. 30 Jahre dabei ist Rolf Schlieske. Waltraut Klingelhöfer und Hans Bot halten der Feuerwehr schon 40 Jahre die Treue. Und Klaus Könnemann sowie Werner Rohrbach konnten schon für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet werden. Mohr und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Björn Veidt gingen in ihren Grußworten kurz auf das in Planung befindliche Feuerwehr-Dienstleistungszentrum in Bad Camberg ein. Dies entlaste die Gerätewarte vor Ort, betonte Veidt, ersetze sie aber nicht.

»Nachwuchs muss her«

Grünauer ging in seinem Bericht kurz auf die »harten Schicksalsschläge, schwer zu verkraftende Todesfälle« ein, die den Verein 2019 getroffen hatten. Aber er blickte auch auf einige Feste zurück wie das erste Osterfeuer 2019, dem eine zweite Auflage erst in diesem Jahr folgen konnte. Wehrführer Jürgen Lorenz berichtete von zwei Einsätzen 2019, drei Einsätzen 2020 und sieben Einsätzen der Aktiven 2021. Letztere seien vor allem durch Hochwasser und Sturm bedingt gewesen. Nach langer Übungspause seien 2021 wieder 14 Übungen durchgeführt worden.

»Nachwuchs muss her«, betonte Lorenz, der »in ein gewisses Alter« komme. Er freute sich über den jungen Gerätewart Sandro Melcher, der zahlreiche Lehrgänge absolviert und den Besuch weiterer geplant hat. Letztgenannter berichtete unter anderem über die Anschaffung eines Nass-Trocken-Saugers, der schon mehrfach im Einsatz war. In Ermangelung eines Jugendwartes blickte Grünauer kurz auf die Jugendabteilung. Diese habe zurzeit acht Mitglieder, die in Mauloff mit ausgebildet würden.

Kassenwartin Sandra Melcher listete Ausgaben und Einnahmen aus drei Jahren auf. Mit über 43 000 Euro sei die Ausgabe für das neue Mannschaftstransportfahrzeug der größte Posten gewesen. Schließlich übernahm der neue Vorsitzende die Aufgabe, auf die Veranstaltungen in diesem Jahr hinzuweisen. Das traditionelle Grillfest mit Musik von DJ Rolli finde am Samstag, 16. Juli statt. Am Samstag, 26. November, sei ein Adventsfeuer geplant.

ualoka_feuerwehrabschied_4c
Der scheidende Vereinsvorsitzende Lutz Grünauer (rechts) überreicht Dieter Recknagel (links) und Rainer Wissig die Urkunden zur Ernennung zu Ehrenmitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Finsternthal. © Sabine Neugebauer

Auch interessant

Kommentare