Den Tag mit einem Besuch der Alten Wache versüßen: Dazu laden Evelyn Moss (rechts) vom Trägerverein und ihre Kolleginnen ein.
+
Den Tag mit einem Besuch der Alten Wache versüßen: Dazu laden Evelyn Moss (rechts) vom Trägerverein und ihre Kolleginnen ein.

Hessisches Sozialministerium

Miteinander der Generationen: Alte Wache erhält Preis

Die Alte Wache gestaltet das Miteinander der Generationen in Oberstedten. Dafür gab es jetzt vom hessischen Sozialministerium eine Auszeichnung.

Das Oberstedter Kultur- und Begegnungszentrum Alte Wache will ein „Ort für den Ort“ sein. „Wir wollen Ihnen in Oberstedten das Leben ,versüßen‘ – genussvoll, herzlich und gastfreundlich.“ So haben es es die Macher formuliert. Für sein Projekt erhält der Trägerverein nun Fördermittel aus dem Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ des hessischen Sozialministeriums. Familienminister Stefan Grüttner (CDU) hatte die Stedter und andere Preisträger in die Hessische Staatskanzlei geladen, um sie für ihr Engagement zu ehren.

„Die Konzepte der Preisträger zeichnen sich dadurch aus, dass sie das Miteinander der Generationen und die Verantwortung füreinander vor Ort in den Blick nehmen“, lobte der Minister. „Die Maßnahmen gestalten das Leben für alle Generationen am Ort attraktiv, gewinnbringend und lebenswert. Sie stärken das Gemeinschaftsgefühl und den lokalen Familiensinn.“Bei Mitstreitern aus Kassel, Taunusstein und Wetzlar schaffte es die Alte Wache auf Platz 5 von 6 und erhielt 10 000 Euro für die Vereinskasse.

Die Kriterien für die Wettbewerbsteilnahme waren vielfältig. Die Projekte sollten generationsübergreifend und netzwerkbildend sein, Bewährtes miteinander verbinden, neue Bedarfe und neue Zielgruppen in den Blick nehmen, kommunale Strukturen nutzen und gegebenenfalls neu ausrichten. Haupt- und ehrenamtliche Angebote sollten Hand in Hand gehen.

Genauso facettenreich präsentiert sich die Alte Wache seit 2011 im Herzen von Oberstedten, das Projekt war von den damaligen Pfarrern der evangelischen Gemeinde – Dr. Fabian Vogt und Miriam Küllmer-Vogt – mitinitiiert worden. Auch das Gebäude hatte die Kirchengemeinde damals von der Stadt gekauft.

Das Café in der Alten Wache, die Kunstbühne und der kleine, aber feine Verlaufsladen haben für jede Altersgruppe und fast jeden Geschmack etwas zu bieten. Eine große Aufgabe für alle ehrenamtlichen Helfer der Wache – und den Trägerverein

Bis zum Jahresende gibt es noch viel zu tun. Der Veranstaltungskalender ist gut gefüllt und zeugt von dem generationsübergreifenden Ansatz des Begegnungszentrums. Kabarett steht ebenso auf dem Programm wie eine Seniorenweihnachtsfeier und eine Jugendfilmnacht. Das Preisgeld soll komplett in die Arbeit der Alten Wache fließen.

Hier gibt’s das Programm

Weitere Infos zur Arbeit und zum Programm der Alten Wache gibt es auf .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare