1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Musikverein beendet die »Corona-Pause«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_MusikvereinWernbo_4c
Der Musikverein Wernborn Usinger Land hat die Probenarbeit wiederaufgenommen, erste Anfragen für Auftritte gibt es zum Glück auch schon wieder. © Red

Usingen-Wernborn. Langsam kommt der Musikverein Wernborn - Usinger Land wieder in Schwung. Wie viele andere Blasorchester hatte auch die Wernborner Corona immer wieder ausgebremst. Seit Ende Februar proben einige der Musiker im Übungsraum in der Eichkopfhalle. »Nach anfänglicher Zurückhaltung bei den älteren Bläsern sind inzwischen fast alle wieder da«, freut sich Vorsitzender Bernd Fabri und auch darüber, dass es inzwischen erste Anfragen für Auftritte gibt.

Wie sehr treue Zuhörer die Blaskonzerte vermisst haben, zeigten im Sommer drei gut besuchte offene Proben vor dem Feuerwehrgerätehaus, wo beide Vereine 400 Euro Spenden für die Flutopfer im Ahrtal gesammelt haben. Außerdem unterhielt der Musikverein seine Fans beim Frühschoppen der Kolpingsfamilie Wernborn anstelle der Kerb. »Wir konnten spüren, wie glücklich die Leute waren«, so Fabri.

Seit Ende vergangen Jahres ging dann elf Wochen lang fast gar nichts mehr. Die stille Stunde mit Weihnachtsliedern in der katholischen Kirche wurde ins Freie verlegt. Während der strengsten Corona-Beschränkungen fanden auf freiwilliger Basis virtuelle Übungstreffen statt.

»Aber das kann man nicht vergleichen mit Präsenzproben«, sagt Fabri. Er erläutert: »Jetzt müssen wir erst wieder reinfinden ins Zusammenspiel, wo es darauf ankommt, aufeinander und auf unseren Dirigenten Pitter Bender zu hören.«

Da spielen auch die sozialen Kontakte eine wichtige Rolle. »Nur wenn das Wir-Gefühl stimmt, macht es allen Spaß«, ist Fabri überzeugt. Wie er weiß auch der Dirigent, wie wichtig Auftritte für die Motivation zum Üben sind. »Wenn wir Ziele haben, arbeiten die Bläser auch konsequenter an ihrem Ansatz«, stellt Bender fest. Inzwischen haben die Musiker zehn neue Stücke einstudiert und dafür ältere Titel aus dem Programm genommen.

Das Repertoire ist längst breit gefächert, umfasst nicht mehr nur Blasmusik mit Polkas, Märschen und böhmischen Melodien. Vor allem beim jüngeren Publikum sind Evergreens, Schlager und moderne Blasmusik von Stimmungshits sehr beliebt.

An beiden Stilrichtungen haben auch die Musiker viel Spaß. Das zeigte das Wunschkonzert in der Probe. Dass sich nicht nur Geburtstagskinder einen Titel wünschen dürfen, ist für Bender ein probates Mittel, um die gute Laune zu erhalten. Dann klappt es noch besser mit dem disziplinierten Üben von schwierigen Stellen. Die müssen sitzen, damit später der Funke noch leichter zum Publikum überspringt.

Erste Anfragen für bezahlte Auftritte

Bis dahin wird es noch ein wenig dauern. Weil die Corona-Entwicklung sich nur langsam bessert, wollte Fabri noch nicht die Verantwortung für die erste eigene Veranstaltung übernehmen. Der anstelle des traditionellen Frühlingskonzerts geplante Frühschoppen in der Eichkopfhalle findet nun doch nicht statt und für ein Open-Air-Konzert ist die Witterung noch zu unbeständig.

Dennoch gibt es erste Anfragen von anderen Veranstaltern. »Wir haben seit zwei Jahren nichts verdient und nur gelegentlich für einen guten Zweck gespielt«, teilt der Vorsitzende mit. Ob der Musikverein beim Rosengartenfest in Usingen, auf der Kerb in Arnoldshain, Eschbach und Friedrichsthal zu hören sein wird, bleibt abzuwarten. »Verträge sind noch nicht geschlossen, wegen Corona ist Flexibilität auf beiden Seiten nötig«, meint Fabri.

Der Vorsitzende ist sich aber bewusst: »Wenn wir zusagen, müssen wir auch eine spielfähige Besetzung haben.« Er sagt weiter: »Weil im Sommer auch etliche Musiker bereits Urlaub gebucht haben, müssen zur Not Aushilfen engagiert und auch bezahlt werden.« Denn unabhängig von Corona ist die eigene Personaldecke relativ dünn.

Mitgliederschwund aus Altersgründen und wegen Umzugs ist ein grundsätzliches Thema. Deshalb nimmt der Musikverein Wernborn - Usinger Land immer gerne neue Musiker, bevorzugt Blech- und Holzbläser, in seinen Reihen auf. Die Übungsstunde findet dienstags von 20 bis 22 Uhr in der Eichkopfhalle statt. Der Verein ist ganzjährig aktiv und bietet Musik für alle Anlässe. Infos unter info@musikverein-wernborn.de.

Auch interessant

Kommentare