1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Neu-Anspach

Dämpfer für Anspach im Derby

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Strohmann

Kommentare

Die Tipps von Sportwart Alexander Merget helfen nicht: Tessa Koschig (links) und Theresa Wurm unterliegen im Damen-Doppel glatt.
Die Tipps von Sportwart Alexander Merget helfen nicht: Tessa Koschig (links) und Theresa Wurm unterliegen im Damen-Doppel glatt. © Gerhard Strohmann

Das haben sich die Badmintonspieler der SG Anspach anders vorgestellt. Die ambitionierten Gäste aus der Wetterau sind aber eine Nummer zu groß.

Der SV Fun-Ball Dortelweil ist im Badminton die Nummer eins in Hessen. Zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga hat sich die SG Anspach am Samstag trotz Heimvorteils im Derby überraschend deutlich mit 1:6 geschlagen geben und der Überlegenheit der ambitionierten Gäste aus dem Bad Vilbeler Stadtteil Tribut zollen müssen.

Der Bedeutung des Gipfeltreffens angemessen, befanden sich auch der ehemalige Landesverbands-Vorsitzende Günter Neukirch und SGA-Vorsitzender Thomas Kress unter den rund 100 Zuschauern in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule. Diese erlebten ein hochklassiges erstes Herren-Doppel, in dem Anspachs Spielertrainer Daniel Benz und Sebastian Ames nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Ex-Nationalspieler Andreas Heinz und den Malaysier Jiann Shiarng Chiang Moral bewiesen und zum 2:2 ausglichen. Im fünften Satz behielt das Gäste-Duo die Nerven und sorgte mit einem 11:8 für die 2:0-Führung der Wetterauer.

Theresa Wurm rettet Ehre

Den ersten Zähler in der Saison 2016/17 hatten zuvor Franziska Volkmann und Annika Horbach auf dem benachbarten Spielfeld mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Theresa Wurm und Tessa Koschig für Dortelweil verbucht. Für den „Ehrenpunkt“ zeichnete schließlich Theresa Wurm verantwortlich, die sich im Damen-Einzel gegen Anika Dörr ohne Probleme durchsetzte.

Vor Beginn waren die Neuzugänge Koschig (1. BV Maintal) und Jonas Hechler (TV Dieburg) von der stellvertretenden SGA-Abteilungsleiterin Dorothee Zeh vorgestellt und mit Fanschals begrüßt worden. Mannschaftsführer Philipp Discher und die schwangere Mona Konkolewski verabschiedeten den langjährigen Coach und Leistungsträger Franklin Wahab, der inzwischen als hauptberuflicher Trainer beim Hessischen Badminton-Verband arbeitet.

SG Anspach – SFB Dortelweil 1:6 (7:18): (1. HD) Benz/S. Ames – Chiang/Heinz 2:3 (6:11, 4:11, 11:9, 12:10, 8:11); (DD) Wurm/Koschig – Volkmann/Horbach 0:3 (8:11, 7:11, 5:11); (2. HD) C. Ames/Discher – Lang/Legleitner 0:3 (8:11, 3:11, 13:15); (1. HE) Discher – Chiang 1:3 (4:11, 11:7, 2:11, 9:11); (DE) Wurm – Dörr 3:0 (11:8, 11:9, 11:3); (GD) Benz/Koschig – Heinz/Volkmann 1:3 (2:11, 6:11, 11:7, 11:13); (2. HE) Hechler – Peng 0:3 (10:12, 5:11, 5:11).

Arnd Vetters hilft aus

Optimal ist die zweite Badminton-Mannschaft der SG Anspach in die Oberliga-Saison gestartet. Am Samstag feierte die Bundesliga-Reserve nämlich einen 5:3-Erfolg beim BLZ Mittelhessen. In Top-Besetzung mit den ehemaligen Bundesligaspieler Arnd Vetters, Steffen Hornig und Alexander Merget sind in der Sporthalle der Herder-Schule Gießen die ersten beiden Punkte eingefahren worden. Da die Routiniers Ingo Waltermann und Jan-Lennard Hay verhindert waren, hatte Sportwart Merget das Angebot von Vetters dankbar angenommen, dem Team aushelfen zu wollen.

Der 38-jährige Vetters, langjähriger Doppel-Partner von Franklin Wahab, ließ mit zwei glatten Zwei-Satz-Siegen seine nach wie vor vorhandene Klasse aufblitzen und war ebenso wie Steffen Hornig an zwei Punkten der Gäste beteiligt. Für den entscheidenden fünften Zähler zeichnete das Mixed in der Besetzung Alexander Merget und Heike Löhr verantwortlich, das sich gegen Johannes Koopmann und Marilen Schmidt in drei Sätzen mit 21:8, 14:21 und 21:18 durchsetzte.

BLZ Mittelhessen – SG Anspach II 3:5 (7:12): (1. HD) Herbert/Koppmann Hornig/Vetters 12:21, 18:21; (2. HD) Seel/Kuschmierz – Merget/M. Helwig 21:17, 21:19; (DD) Lauber/Schmidt – Löhr/Weitz 21:14, 18:21, 21:18; (1. HE) Herbert – Hornig 16:21, 14:21; (2. HE) Seel – M. Helwig 21:14, 8:21, 21:18; (3. HE) Kuschmierz – Vetters 16:21, 9:21; (DE) Lauber – Weitz 14:21, 17:21; (GD) Koopmann/Schmidt – Merget/Löhr 8:21, 21:14, 18:21.

SG Anspach – TuS Wiebelskirchen (8. Oktober, 14 Uhr), 1. BC Bischmisheim II – SGA (9. Oktober, 14 Uhr)

Auch interessant

Kommentare