Die Badesaison 2021 wurde im Juni von dem Starkregen überschattet, der das Becken des Waldschwimmbades mit Schlamm überflutete. 2022 besteht das beliebte Neu-Anspacher Freibad schon seit 90 Jahren - ein Ereignis, das Naps gerne feiern möchte.
+
Die Badesaison 2021 wurde im Juni von dem Starkregen überschattet, der das Becken des Waldschwimmbades mit Schlamm überflutete. 2022 besteht das beliebte Neu-Anspacher Freibad schon seit 90 Jahren - ein Ereignis, das Naps gerne feiern möchte.

Neu-Anspach

Das Waldschwimmbad wird 90

  • Nina Fachinger
    VonNina Fachinger
    schließen

Jubiläum soll im neuen Jahr gefeiert werden. Förderverein Naps bittet um Spenden für neues Kassensystem. SPD sammelt historische Fotos der Neu-Anspacher.

Neu-Anspach -Der Großvater von Hello Becker, Emil Becker, hat das Neu-Anspacher Waldschwimmbad gegründet. Um ihn zu ehren, könnte man das Waldschwimmbad auch in "Emil-Becker-Bad" umbenennen. Diesen Vorschlag hat Bürgermeister Thomas Pauli (SPD) anlässlich des bevorstehenden Jubiläums gemacht.

Auch wenn es darüber noch keine Entscheidung gibt, feiert das Waldschwimmbad im kommenden Jahr zunächst seinen 90. Geburtstag. Und so ein Ereignis soll natürlich auch in diesen Zeiten gebührend gefeiert werden. Der Förderverein "Neu-Anspach pro Schwimmbad", besser bekannt als Naps, hat auch schon Ideen, aber die sind noch nicht spruchreif, so Vereinsvorsitzender Hello Becker. "Wir wollen zunächst mit dem Heimat- und Geschichtsverein sprechen."

Vorstellbar sei, die Geschichte gemeinsam aufzubereiten und sich auch zusammen andere Aktivitäten auszudenken. "Vor allem freuen wir uns sehr, dass die Wertschätzung so gewachsen ist", sagt Becker und erinnert daran, dass das Waldschwimmbad viele Jahre ein rotes Tuch gewesen sei. Heute schreibe man nur noch rote Zahlen. Doch der Gegenwert, den die Freizeiteinrichtung habe, sei wesentlich höher. "Das Waldschwimmbad ist ein Zuschussbetrieb als freiwillige Leistung, daran ändert sich nichts."

Doch gerade jetzt in der Corona-Pandemie sei der Wert des Neu-Anspacher Waldschwimmbades noch deutlicher geworden. Aber auch für die Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen nicht drei Mal im Jahr in den Urlaub fahren könnten, sei der Freibadbesuch sehr attraktiv.

Oder auch aus Gesundheitsgründen: 50 bis 80 Dauerkarten-Inhaber kommen im Sommer jeden Morgen zwischen 6 und 9 Uhr ins Schwimmbad. "Die geben sich unabhängig vom Wetter die Klinke in die Hand", sagt Becker. "Bei Hitzewellen sind bis zu 150 Leute bis 9 Uhr da."

Und dass das Waldschwimmbad schon so früh öffnet - regulär ist es von 9 bis 18 Uhr auf - ist Naps zu verdanken. "Alle Öffnungszeiten außerhalb dieser Zeit finanziert der Förderverein", sagt Becker. Klar sei aber auch, dass die Frühschwimmer auf eigene Gefahr im Wasser sind, der Schwimmmeister ist ab 9 Uhr an seinem Arbeitsplatz.

Unwetter überschattet Saison

Der Förderverein hat zu diesem besonderen Geburtstag auch einen Wunsch: eine Spende an Naps zum Jahresende (mehr lesen Sie im unten stehenden Artikel). Denn zur nächsten Freibad-Saison im Sommer 2022 soll eine neue Kasse in Betrieb gehen, dafür braucht es noch finanzielle Unterstützung.

In diesem Sommer überschattete das Unwetter und die dadurch entstandene Schlammlawine, die das Becken überflutete, Anfang Juni die Saisoneröffnung des Waldschwimmbades. Doch es gibt auch - neben dem Jubiläum - schöne Neuigkeiten: "In diesem Jahr haben 74 Mädchen und Jungen, so viele wie nie zuvor, in der Ferienschwimmschule schwimmen gelernt; und das in einem nicht so heißen Sommer", freut sich Hello Becker und hofft, dass das auch im neuen Jahr der Fall sein wird.

Digitale Kasse kostet rund 65 000 Euro

Die Kasse mit dazu gehörender Einlassvorrichtung im Waldschwimmbad muss im neuen Jahr erneuert werden, und das kostet Geld. Die aktuelle Kasse ist nicht mehr rechtssicher. Dafür bittet der Waldschwimmbad-Förderverein Naps um eine Spende von möglichst vielen Bürgern, Firmen und anderen Institutionen in Neu-Anspach und im Hochtaunuskreis.

"Die außerordentliche Hilfe wird dringend gebraucht, weil das komplette Kassier-System am Waldschwimmbad aus gesetzlichen Gründen zukünftig nicht mehr zum Einsatz kommen darf und deshalb durch eine neue Kassenanlage ersetzt werden muss. Diese einmalige Anschaffung mit den nötigen zeitgemäßen und nachhaltigen Einlass-Vorrichtungen beläuft sich auf eine Gesamtsumme von circa 65 000 Euro", schreibt Vorsitzender Hello Becker. Es gehe unter anderem um eine neue Hardware für die Kasse - sie soll online mit der Stadtverwaltung verbunden sein - und ihren Umbau am Eingang, "dass die Leute allein rein und raus können", so Becker im Gespräch mit dieser Zeitung.

Es gibt viele Kostenfaktoren bei einer neuen Kasse, unter anderem muss das neue Einlassgitter aus rostfreiem Edelstahl sein, so Becker.

Aber mit der neuen Kasse könnte die Stadt auch Geld sparen. Die Kasse zähle dann automatisch die Einlässe, was wiederum die Aufstellung der Personalpläne für den Einlass vereinfachen solle. Dadurch würden sich auch erhebliche Einsparungen von Personalkosten ergeben, sagt Becker. "Denn mit Inbetriebnahme der Anlage könnten wenigstens die hohen Kassierer-Personalkosten, die für die zahlreichen attraktiven ,Nebenzeiten-Öffnungszeiten' von Naps regelmäßig zu leisten sind, zukünftig gänzlich wegfallen."

Attraktive Sonderleistungen wie Frühschwimmen und Spätöffnungszeiten könnten von der Stadt auch weiterhin nur angeboten werden, wenn Naps alljährlich vor Beginn der Saison eine Garantieerklärung zur anteiligen Finanzierung der Personalkosten in Höhe von 25 000 Euro unterschreibe.

Da für die in Kürze ebenfalls anstehende und dringend notwendige große Beckensanierung die Stadtkasse schon weit über die Höhe der Grenze des Bundeszuschusses hinaus belastet sein werde, sei jetzt ein zusätzliches, großes Gemeinschaftsengagement für die gesicherte, zeitgemäße Freibad-Zukunft in Neu-Anspach gefordert.

Eine namentliche Veröffentlichung der Spender ab 500 Euro (mit Namensangabe auf das Vereinskonto IBAN DE10 5105 0015 0304 201 401) sei auf einem dauerhaft angebrachten wertigen Schild am Waldschwimmbad geplant. Der Förderverein könne allen Spendern auf Wunsch hierfür eine vom Finanzamt anerkannte Zuwendungsbestätigung zukommen lassen.

SPD sammelt historische Fotos

Anlässlich des 90. Geburtstages ruft die SPD die Bürger dazu auf, Erinnerungen und Fotos mit anderen zu teilen. Der ganze Aufruf wurde unter https://mein-neuanspach.de/waldschwimmbad/ veröffentlicht. Die SPD will gemeinsam mit allen Bürgern an die traditionsreiche Geschichte des beliebten Bades erinnern.

"Zu diesem Zweck sammeln wir historische Fotografien, die wir auf dieser Website präsentieren wollen. Am Ende soll hier im Optimalfall ein Panorama verschiedener Momente und Eindrücke versammelt sein und so an die Bedeutung des Bades für unser städtische Gesellschaft erinnert werden", schreiben die Sozialdemokraten.

Egal, ob besondere Momente, ein rauschendes Fest oder ein romantischer Kinoabend, alles ist erwünscht. Aber auch historische Aufnahmen vom Bau oder der Renovierung des Waldschwimmbades.

Die Fotos können die Neu-Anspacher direkt auf der Seite hochladen und ihre Erinnerungen beschreiben. Alternativ werden die Fotos per Mail an waldschwimmbad@spd-na.de gesendet. Von Nina Fachinger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare