Scheibe kaputt: Durch dieses Fenster sind die Unbekannten in den Wagen der Forstleute gelangt.
+
Scheibe kaputt: Durch dieses Fenster sind die Unbekannten in den Wagen der Forstleute gelangt.

Neu-Anspach

Wetterschutzwagen verwüstet

  • Anja Petter
    VonAnja Petter
    schließen

Der mobile Unterschlupf der städtischen Forstwirte ist nach einem Einbruch nicht mehr zu nutzen.

Neu-Anspach -Als die städtischen Forstwirte am Dienstagmorgen zu ihrem Wetterschutzwagen kamen, um dort ihre Sachen abzulegen und Sprit zu holen, machten sie eine ärgerliche Entdeckung: In der Nacht zuvor waren Unbekannte in ihren Unterschlupf eingebrochen. Sie hatten hierzu eines der Fenster eingeschlagen. Anschließend versprühten sie den Inhalt des dort vorhandenen Feuerlöschers im Wagen, an den Außenwänden und an einer Forstmaschine.

Kein Wunder, dass Revierförster Christoph Waehlert sehr erbost ist. "Das ist wirklich sehr ärgerlich", meint er. Und zuletzt vor 30 Jahren vorgekommen, wie sich Forstwirt Uwe Paul erinnert.

Der mobile Wagen, der zum Zeitpunkt des Einbruchs am Feldbergweg in Anspach stand, war erst im vergangenen Jahr gekauft worden. 20 000 Euro hat er gekostet und ist nun erst einmal nicht zu nutzen. Zumal der Schaum beziehungsweise das Pulver in allen Ritzen zu finden und nur schlecht zu entfernen ist, wie der Förster berichtet.

Feuerlöscher mitgenommen

Waehlert hat sofort die Polizei gerufen. Die Beamten trafen 20 Minuten später ein und haben nach Spuren gesucht. "Aber das kann man wegen des Schaums wahrscheinlich vergessen", berichtet der Förster. Und das gilt wohl auch für die Suche nach dem Feuerlöscher, den die Übeltäter mitgenommen haben und der vielleicht einen Hinweis auf sie liefern könnte. "Die Vegetation hier ist einfach zu hoch."

Der Wetterschutzwagen dient den Forstleuten bei Regen und Kälte als Unterschlupf. Hier gibt es eine Gasheizung und eine kleine Kochstelle, so dass sie dort frühstücken oder sich mittags etwas zu essen machen können. Im hinteren Bereich gibt es zudem noch einen Geräteraum, wo Sägen geschärft werden können und Arbeitsmaterial lagert. Der Wagen kann von Ort zu Ort transportiert werden - je nachdem, wo die Männer beschäftigt sind.

Der Revierförster erinnert daran, dass der Neu-Anspacher Wald in den vergangenen drei Jahren ohnehin schon unter den Folgen des Borkenkäfers und der trockenen Witterung gelitten hat. Da sei es sehr bedauerlich zu sehen, wie eine forstliche Einrichtung mutwillig beschädigt werde.

Der Sachschaden wird übrigens auf rund 5000 Euro geschätzt. Wer Hinweise zu der Tat machen kann oder etwas Verdächtiges beobachtet hat, sollte sich an die Kriminalpolizei in Bad Homburg wenden. Diese ist telefonisch erreichbar unter der Nummer (0 61 72) 12 00. Von Anja Petter

Im Innenraum ist alles verdreckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare