19. Auflage

„Autos in der Allee“ auf Rekordkurs

  • Sabine Münstermann
    vonSabine Münstermann
    schließen

190 Neuwagen, vom geräumigen Familienwagen über den Luxusschlitten bis hin zum Wohnmobil, werden am Wochenende 23./24. April in der Oberurseler Innenstadt zu sehen sein bei der 19. Auflage von „Autos in der Allee“. Und wer nebenbei noch ein bisschen einkaufen möchte, hat dazu nicht nur am Samstag, sondern auch beim verkaufsoffenen Sonntag Gelegenheit.

Dass sich in Oberursel in jüngster Vergangenheit einige Autohäuser angesiedelt haben, macht sich auch bei der kommenden Automobilschau, der größten im Taunus übrigens, „Autos in der Allee“ (AiA), bemerkbar: Sage und schreibe 190 Neuwagen sind angemeldet – ein absoluter Rekord. Die große Schau der Modelle aller namhaften Hersteller erfreut sich Jahr für Jahr wachsender Beliebtheit. Sie zieht sich von der Flaniermeile Adenauerallee zur Oberhöchstadter Straße und weiter in die Liebfrauenstraße bis hin zu Epinay-Platz und Rathausplatz. Dabei reiht sich eine mobile Attraktion an die andere.

Für die Besucher des AiA-Wochenendes am Samstag, 23., und Sonntag, 24. April – verkaufsoffener Sonntag inklusive – heißt das: Es darf Probe gesessen werden, auch mal ein Sitz ausgebaut und vor allem mal der Motor angelassen werden, und zwar bei zahlreichen Marken – von Audi bis Porsche.

Sie brauchen es geräumiger? Kein Problem: In der Liebfrauenstraße stehen die „Kreuzfahrtschiffe der Landstraße“. Ein Besuch an Bord der rollenden Luxusliner ist sicher eine gute Idee, um mal einen Eindruck davon zu bekommen, wie komfortabel eine Reise mit dem Wohnmobil sein kann.

Vielleicht sollte man vorher noch einen Abstecher zur Verkehrswacht in der Henchenstraße machen, um das eigene Reaktions- und Sehvermögen zu testen. Ist ja immer gut, das zu kennen. Wie es um die Fahrtüchtigkeit nach dem Trinken von Bier, Wein und Schnaps bestellt ist, simuliert dort ein Blick durch die „Alkoholbrille“. Und der Gurtschlitten und der Überschlagsimulator zeigen sehr realistisch das Geschehen bei einem Unfall.

Wer sich für Nutzfahrzeuge interessiert, sollte in die Henchenstraße kommen. Dort stehen Modelle der bekannten Hersteller, zu denen sich in diesem Jahr wieder Mercedes hinzugesellt. Von hier ist man auch schnell am Epinay-Platz, auf dem eindrucksvolle Limousinen stehen. Die Auswahl ist groß: Die Luxusklassen von Mercedes, Audi, BMW und Porsche präsentieren sich.

In Richtung Holzweg parkt ein riesiger Telekom-Truck. Besucher können sich hier über Neuerungen informieren, die auf der CeBIT im März präsentiert wurden, nicht zuletzt zum Thema „Vernetztes Auto“ und selbstfahrende und einparkende Fahrzeuge. Auf der Kumeliusstraße ist an beiden Tagen eine Schlemmermeile aufgebaut.

Die Klassik-Werkstatt Reif stellt sich auf dem Rathausplatz vor. Die Firma bereitet Oldtimer auf und repariert sie. In der Nachbarschaft befindet sich die Autoreparatur Schluckebier, die sich auch der Youngtimer unter den Oldtimern annimmt. Taunus Auto Oberursel, Automobil Vertrieb und Service GmbH ergänzt den Hotspot, an dem viele Experten zusammen kommen werden.

Das Rote Kreuz gibt auf dem Rathausplatz zudem Erste-Hilfe-Tipps. Für den guten Zweck hat der Kleine Rat des Karnevalvereins Frohsinn eine Überraschungstombola organisiert. Der Erlös geht an das Hospiz St. Barbara.

Können Sie sich vorstellen, was passiert, wenn eine Uhr von einem Auto überrollt wird? Wer das wissen will, sollte zum Stand von Uhrmacher und Juwelier Windecker auf die Oberhöchstadter Straße kommen. Er hat aus seiner Schweizer Uhrenkollektion ein Modell ausgewählt, um es allerlei Härtetests zu unterziehen. Zum ultimativen Stresstest gehört dabei auch, den Zeitmesser von mehreren Autos überrollen zu lassen. Welche Fahrzeughersteller an den Start gehen dürfen, ist noch offen.

Die Schau „Autos in der Allee“ läuft am Samstag, 23. April, und Sonntag, 24. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die offizielle Eröffnung übernimmt Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) gemeinsam mit der neuen Brunnenkönigin Nadine I. am Samstag um 11.30 Uhr an der Bärenkreuzung. Beim verkaufsoffenen Sonntag am 24. April haben die Geschäfte übrigens von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

(sbm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare