Lichterloh brennender Minivan auf der B456 bei Oberursel.
+
Lichterloh brennender Minivan auf der B456 bei Oberursel.

Brandstiftung?

Minivan brennt völlig aus – die Umstände sind kurios

  • vonSven-Sebastian Sajak
    schließen

Auf der B456 bei Oberursel brennt ein Auto völlig aus. Kurios sind die Umstände: Das Fahrzeug wurde nach einem Unfall über Monate nicht abgeschleppt. 

  • Auf der B456 bei Oberursel im Hochtaunuskreis steht am Fahrbahnrand ein Fahrzeug lichterloh in Flammen. 
  • Kurios: Der Minivan stand vor dem Brand seit Monaten am Fahrbahnrand der B456. 
  • Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Nun ermittelt die Polizei

Oberursel – Ein Minivan ist in den frühen Morgenstunden des 01.07.2020 auf der B456 bei Oberursel in Brand geraten und vollständig ausgebrannt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das am Fahrbahnrand stehende Fahrzeug bereits lichterloh in Flammen. 

B456 bei Oberursel: Brand von Minivan am Fahrbahnrand

Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Anschließend wurde das Wrack mit Löschschaum geflutet. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Bundesstraße B456 blieb während der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt. 

Die Feuerwehr Oberursel konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Kurios sind die weiteren Umstände: nach einem Unfall auf der B456 bei Oberursel im April stand das Fahrzeug mit beschädigter Frontscheibe fast drei Monate am Rand der Bundesstraße. Der Besitzer war den Aufforderungen es abschleppen zu lassen bislang nicht nachgekommen. Die Polizei ermittelt. 

Auf der B456 ereignen sich immer wieder Unfälle. Erst Anfang des Jahres kam es auf der Bundesstraße zu einem Zusammenstoß. Ein junger Fahrer aus Oberursel kam bei dem schweren Unfall auf der B456 ums Leben. 

Brand von Minivan auf der B456 bei Oberursel: Autos brennen nicht nur im Film

Autos brennen nicht nur im Film. Und dafür ist auch nicht immer ein Unfall notwendig. Auch abgestellte Fahrzeuge geraten immer wieder in Brand. Oft ist auch Brandstiftung die Ursache. In der Hohemarkstraße in Oberursel geriet ein VW Tiguan zum Beispiel in einer Tiefgarage in Brand

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GEW) registriert pro Jahr rund 40.000 Fahrzeugbrände. Eine konkrete Zahl der vorsätzlich erzeugten Brände lässt sich allerdings nur vermuten. Laut Polizei dürften etwa 20 Prozent der Fahrzeugbrände einen kriminellen Hintergrund von Racheakten bis hin zum Versicherungsbetrug haben. (saj)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion