1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Ein Ehepaar wird Brunnenpaar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Heil

Kommentare

Nadine und Christian Peter werden Oberursel vom 9. April an für ein Jahr als Brunnenkönigin und Brunnenmeister repräsentieren.
Nadine und Christian Peter werden Oberursel vom 9. April an für ein Jahr als Brunnenkönigin und Brunnenmeister repräsentieren. © Jochen Reichwein

Oberursels künftige Brunnenkönigin heißt Nadine Peter. Die 25-Jährige ist vielen Oberurselern als ehemalige TZ-Mitarbeiterin bekannt. Und auch ihr Brunnenmeister ist in der Stadt kein Unbekannter.

Was für aufregende Wochen für Nadine Peter! Da zittert sie mit ihrer Frankfurter Eintracht um den Klassenerhalt, tritt kommende Woche einen neuen Job als Online-Redakteurin beim Hessischen Rundfunk an – und dann geht für sie auch noch ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Denn die 25-Jährige wird am 9. April zur neuen Oberurseler Brunnenkönigin gekürt. Damit nimmt sie 40 Jahre nach ihrem Großvater ein öffentliches Amt in Oberursel ein. „Mein Opa war 1976 Fastnachtsprinz“, erzählt sie. Und wie viele Mädchen habe sie schon als Kind davon geträumt, Königin zu werden. Doch es ist nicht nur das schöne Kleid, das sie lockt. „Ich glaube, dass das Amt eine super Chance ist, sich weiterzuentwickeln“, sagt sie.

Das Kleid – von der gleichen Schneiderin entworfen, die auch das Brautkleid der künftigen Regentin gefertigt hatte – gibt es zwar schon, doch wie es aussieht, soll erst bei der Inthronisation bekanntgegeben werden. Eine Überraschung muss es schließlich noch geben.

Bislang war auch der Name der Königin erst bei der Krönung publik geworden. Erstmals setzt der Vereinsring, der für Brunnenfest und Inthronisationsgala verantwortlich zeichnet, aber auf ein neues Konzept und stellt die Hoheit vorab vor. So könne die Königin schon selbst für die Veranstaltung werben, Bekannte könnten auf die Inthro aufmerksam gemacht werden, wie Vereinsringvorsitzender Rolf Steinhagen sagte.

Ex-Kickerin

Bekannt ist die aus Stierstadt stammende Nadine Peter vielen – zum Beispiel ihren ehemaligen Mitschülern von der Integrierten Gesamtschule Stierstadt und dem Gymnasium Oberursel, den früheren Mitkickerinnen beim Frauenfußballverein Oberursel – und den TZ-Lesern. Lange Zeit war sie als freie Mitarbeiterin im Einsatz.

So lernte sie, damals noch als Nadine Biersack, auch ihren Partner Christian Peter kennen, mit dem sie mittlerweile verheiratet ist. Der heute 33-Jährige war nämlich der männliche Teil des Hessentags-Paars 2011, und die junge Journalistin schrieb über ihn . . .

Dass Christian Peter nun seiner Frau als Brunnenmeister zur Seite stehen würde, lag auf der Hand – zumal er ohnehin mit am Tisch saß, als beim Ebbelwei auf der Oberstedter Kerb darüber gesprochen wurde, dass Nadine doch Brunnenkönigin werden könnte, wie sich Steinhagen erinnert.

Beim Hessentag sei er mit Hessentags-Dame Charmaine Weisenbach gleichrangig gewesen; aber er habe kein Problem, als Brunnenmeister in die zweite Reihe zu treten, betonte der 33 Jahre alte Kundenberater bei der Taunus Sparkasse, der in seiner Freizeit gern Freunde trifft und schwimmt, aber auch mal mit seiner Frau zum Fußball geht. Diese trug gestern bei ihrer Vorstellung ein T-Shirt mit der Aufschrift „Bolzplatzkind“, hat eine Dauerkarte für die Eintracht und schreibt im Hobby für die Webseite .

Doch der Fußball im Allgemeinen und die Eintracht im Speziellen werden wohl zurückstecken müssen bei der Fülle von Terminen, die auf das Brunnenpaar zukommt. Das Brunnenfest werde natürlich das Highlight, doch ebenso freuen sie sich, kurz darauf beim Hessentags-Festzug mitfahren zu dürfen. Beim Brunnenfest weiht die Regentin traditionell ihren Brunnen ein – und das wird der am „Haus am Urselbach“ sein, der dann den Namen Urselbachbrunnen tragen soll.

Vorgängerinnen dabei

Organisiert werden die vielen Termine der Hoheit von Vanessa Küster, der Brunnenkönigin des Jahres 2012. Sie bittet darum, Einladungen per E-Mail an brunnenkoenigin@vereinsring-oberursel.de zu schicken. Sowohl sie als auch andere Ex-Königinnen begleiten das aktuelle Paar zu Terminen.

Ehemalige Brunnenköniginnen werden auch bei der Inthronisation dabei sein. Sie kümmern sich zum Beispiel um die Deko und verkaufen Lose. Für die Tombola, die ebenfalls zum Programm gehört und deren Gewinner Nadine und Christian Peter ziehen sollen, haben heimische Unternehmen mehr als 20 Preise gestiftet, der Erlös ist für den Verein der neuen Königin bestimmt. Anders als bei ihren Vorgängerinnen ist es kein Club mit großer Publikumswirkung, sondern ein Hilfsverein. Nadine Peter engagiert sich seit 2012 für den in Oberursel ansässigen Verein „Kinder in Nepal“, der am 9. April an einem Stand im Foyer der Stadthalle über seine Arbeit informieren wird. Die künftige Königin hatte die im vergangenen Jahr verstorbene Vorsitzende Lilo Künzel unterstützt.

Auch interessant

Kommentare