Nach Sanierung

Freude über Hallenbad-Öffnung

  • schließen

Obwohl die Dachsanierung noch läuft, ist das Hallenbad von kommendem Samstag an wieder geöffnet. Darüber sind nicht nur Einzelbesucher erleichtert.

Noch zwei Tage, dann können Schwimmer wieder die Halle des Taunabads an der Altkönigstraße nutzen. Seit Beginn der Sommerferien Ende Juni ist das Hallenbad wegen der laufenden Sanierungsarbeiten am Dach geschlossen. Doch die Stadtwerke, die das Bad betreiben, und der für die Baumaßnahmen zuständige städtische Betrieb Bau und Service Oberursel (BSO) haben angekündigt, dass die Schwimmhalle von kommendem Samstag an wieder geöffnet sein wird.

Die Arbeiten waren – das ist den meisten bekannt – infolge eines Schadens an der Dampfsperre und daraus resultierender weiterer Schäden nötig geworden. Sie sind nach Einschätzung der Fachleute aber so weit fortgeschritten, dass ein Badbetrieb möglich ist. Also heißt es aufatmen bei privaten Schwimmern, vor allem aber bei Schulen und Vereinen, die das Taunabad als Trainingsstätte benötigen.

„Die Schulen sind vorübergehend in Freibäder ausgewichen und jetzt natürlich froh, wenn sie nach den Herbstferien wieder das Hallenbad in Oberursel nutzen können“, teilt Andrea Herzig, Sprecherin des Hochtaunuskreises als Schulträger, auf Anfrage dieser Zeitung mit. Das Schwimmbad in Oberursel wird laut Herzig von insgesamt 17 Schulen in Oberursel, Kronberg, Königstein und Steinbach genutzt.

Hauptnutzer des Hallenbads dürfte aber der Schwimmclub Oberursel (SCO) sein, dem dort täglich Trainingszeiten zur Verfügung stehen. Wie viele Gruppen es aktuell sind? „Viele, viele, viele“, sagt SCO-Vorsitzende Frauke Gunkel, die sich „mehr als froh“ über die bevorstehende Wiedereröffnung der Schwimmhalle zeigt. „Uns fällt ein dicker Stein vom Herzen.“ Wichtig für den SCO: Der Hochtaunus-Cup – seine Veranstaltung – am 20. und 21. Oktober kann stattfinden.

Zuletzt sei der Verein durch die Schließung doch eingeschränkt gewesen, habe keine optimalen Trainingsbedingungen gehabt. Gruppen seien nach Bad Homburg, Hofheim und zum Landessportbund ausgewichen.

Sowohl der SCO als auch die DLRG starten nach den Herbstferien, also Mitte Oktober, wieder mit ihrem Trainingsbetrieb. Ende des Monats sollen dann auch Kurse beginnen.

Die DLRG war nach den Sommerferien mit einem „abgespeckten“ Trainingsbetrieb ins Freibad ausgewichen, aber: „Wenn es sehr voll ist, ist da kein richtiges Training möglich“, weiß der Technische Leiter der DLRG, Michael Kreuzer.

Die meisten Mitglieder hätten aber Verständnis für die Situation gehabt, sagt Kreuzer. Und auch dem SCO ist durch die jüngste Schließung eine Abwanderung von Mitgliedern erspart geblieben. Zur Erinnerung: Nachdem das alte Hallenbad wegen Baufälligkeit geschlossen worden, aber noch kein neues gebaut war, hatten die Sportvereine Schwierigkeiten gehabt.

Sie hoffen nun, dass es zu keinen weiteren Schließungen kommen muss – oder, wie es Frauke Gunkel formuliert, „dass wir jetzt mal ein paar Jahre Ruhe haben“.

Die Schwimmhalle hat vom 6. Oktober an geöffnet: montags bis freitags von 10 bis 21 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Frühschwimmen: montags, mittwochs und freitags von 6.30 bis 8 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare