1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Gaukler, Spielleute und Ritter erobern Oberursel

Erstellt:

Kommentare

Mittelalterlich gewandete Gestalten geben sich am Wochenende ein Stelldichein.
Mittelalterlich gewandete Gestalten geben sich am Wochenende ein Stelldichein. © Jochen Reichwein

Mittelalter-Spektakel "Feyerey" geht am Wochenende auf den Wiesen am Bachpfädchen über die Bühne

Oberursel -Die 12. Oberurseler Feyerey lädt ein: Kurzweil, Spektakel und Gaumenschmaus am kommenden Wochenende, 6. und 7. August. Nach dreijähriger "Pestilenz"-bedingter Pause findet die Feyerey wieder auf den zentrumsnahen Wiesen am Bachpfädchen statt. Schmaushäuser und Tavernen werden aufgebaut. Gaukler, Spielleute und hunderte gewandete Mitwirkende in ihren historischen Lagern verwandeln das Areal in einen historischen Mikrokosmos für Groß und Klein.

Am Samstag öffnet der Markt um 11 Uhr seine Pforten und um 12 Uhr wird nach einen Festumzug der Mitwirkenden die Oberurseler Bürgermeisterin Antje Runge (SPD) zusammen mit Brunnenkönigin Verena I. die 12. Oberurseler Feyerey eröffnen und den Marktfrieden verkünden, der am Samstag um 24 Uhr endet. Am Sonntag beginnt das muntere Treiben ebenfalls um 11 Uhr und endet um 18 Uhr.

Es gibt Kurzweil und Spaß für jedes Alter. Da kommen die Spielleute der "Viesematente" in die Stadt und geben mit Sackpfeife und Trommeln ihr reichhaltiges Repertoire zum Besten. Die "Renards" spielen ihre Lauten und kommen etwas leiser daher, haben es aber nicht minder faustdick hinter den Schlitzohren. Das Sack & Pack Spektakel verzaubert die Jungen und die Alten mit ihren Gaukeleien, Narreteien und ihrer samstäglichen Feuershow.

Die Reifenberger Härmleins führen mehrmals am Tag mittelalterliche Tänze vor. Die Mundwerkerin "Walburga" fesselt ihr Publikum mit lebhaft vorgetragenen Märchen und Sagen in bester mittelalterlicher Tradition und die "Falknerei des Grafen" von Leiningen zeigt und erklärt die edle Kunst der Haltung von Greifvögeln.

Feldschlachten nach historischem Vorbild

Erstmalig finden am Samstag und Sonntag auf der Turnierwiese Feldschlachten von Freikämpfern nach historischem Vorbild statt. Das "Reenactment Combat Fighting" ist ein Kampfsport nach festem Regelwerk in historischen Gewändern und Rüstungen mit abgestumpften Waffen. Geschichtlich inspirierte Strategien und Taktiken der sich in Schildwällen gegenüberstehenden Kämpfer lassen längst vergangene Zeiten wieder lebendig werden.

Besondere Aufmerksamkeit wird die (relativ harmlose) Wasserguillotine auf sich ziehen. Mehrmals am Tag werden Schurken und Vaganten, die gegen die guten Sitten oder die Marktordnung verstoßen haben von Lutz dem Richter abgeurteilt und dann flugs auf der Guillotine im Büßerhemd ins kühle Nass getaucht.

Allerley Werkeley in einzigartigem Ambiente: An über 50 Ständen werden Handwerker, Hökerer und Händler ihre vielfältigen mittelalterlichen Waren präsentieren und Einblicke in alte Handwerkstechniken gewähren. Tuchhändler, Silberschmiede, Lederer, Töpfer, Weidenflechter, Bogner, Kerzenzieher, Schmiede, Silberschmiede und Seilmacher zeigen ihre Waren und ihre Kunst. Sogar eine Rüstkammer bietet Schwert, Schild und Rüstung für den Krieger. Dabei legt der Veranstalter, der Verein Ursellis Historica Wert darauf, dass die Händler ein breites Spektrum von mittelalterlichen Waren mit dem Anspruch einer möglichst authentischen Präsentation abdecken.

Auf mehr als einen Hektar Fläche erstrecken sich die Lager der über 25 Mittelaltergruppen und -vereine, die ihr Kommen angekündigt haben. Hier gibt es immer wieder viel zu sehen und zu entdecken, denn vor vielen historischen Zelten wird gewerkelt und gefertigt. Freundlich geben die Mittelalterbegeisterten Auskunft über ihr Hobby und ihre Darstellung und so mancher Gast geht weitaus kundiger nach Hause als er kam.

Gaumenschmaus für alle Geschmäcker: Immer wieder reichhaltig ist die Auswahl der Speisen und Getränke: Gesottenes, Gebratenes, Gebackenes und Gegrilltes gibt es in großer Auswahl auch für Vegetarier und Veganer. Spezereyen aus dem Morgenland, Trockenfrüchte aus dem Orient oder Backseelen aus Schwaben - hier findet jeder die Linderung seiner "Magenpeyn". Für die durstigen Kehlen halten diverse Tavernen Linderung bereit: Das Alt- Oberurseler Brauhaus hat in guter Tradition ein spezielles Feyerey-Bier gebraut. Weitere Tavernen bieten neben Met, dunklen und hellen Bieren und Beerenweinen auch nicht-alkoholische Durstlöscher. Erlesene, bis zu 25 Jahre alte Whiskeys und Obstbrände gibt es bei der Midgard-Schänke. Ganz Mutige lassen sich beim Bader Michel die mittelalterliche Art von "Wellness" angedeihen und genießen ihren Becher Met in einem hölzernen Badezuber mit warmem Wasser in geselliger Runde.

Der Veranstalter Ursellis Historica Mittelalterverein Oberursel, wurde im Oktober 2008 als gemeinnütziger Verein gegründet. Die über 170 Mitglieder verbindet das Interesse am Mittelalter in seiner ständischen und landsmannschaftlichen Vielfalt. Die Herstellung mittelalterlicher Gewänder, historisches Bogenschießen, Reenactment Combat Fighting, mittelalterliches Tanzen, Kochen und geselliges gemeinsames Lagern sind nur einige der vielfältigen Aktivitäten der Mitglieder.

Hier gibt es Tickets

Die Tageskarte für die 12. Oberurseler Feyerey kostet acht Euro, ermäßigt (Kinder von sechs bis 15 Jahren, Gewandete, Schwerbehinderte ab 50 Prozent) nur sechs Euro. Wer plant, an beiden Tagen die Feyerey zu besuchen, zahlt 14 Euro für das Feyerey-Bändchen, oder 10 Euro bei Ermäßigung. Kinder bis 5 Jahre erhalten freien Eintritt. Auch Familienermäßigungen sind erhältlich. Erstmalig wird Kartenzahlung an der Tageskasse möglich sein. Erstmalig können Karten im Vorverkauf erworben werden und damit Schlangen an der Tageskasse vermieden werden. Über die Onlineticketplattform https://www.adticket.de/Oberurseler-Feyerey.html, aber auch bei externen Vorverkaufsstellen (zum Beispiel im Taunus-Informationszentrum, Hohemarkstraße 192, 61440 Oberursel) sind Tages-, Wochenend- und Familientickets erhältlich.

Schwierige Anreise

Wer zur Feyerey möchte, kommt am vermutlich am besten zu Fuß oder per Fahrrad.

Empfohlen wird zudem die Anreise mit der U-Bahn U 3. Die Haltestelle "Lahnstraße" liegt nur 100 Meter entfernt vom Eingang zum Veranstaltungsgelände in der Marxstraße neben der Feuerwehr. Aber Vorsicht: Bis Montag, 8. August, zirka 0.30 Uhr ist die Strecke zwischen Dornbusch und Heddernheim für die U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U8 gesperrt, ist auf der Homepage des RMV Verkehrsverbundes zu lesen. Grund dafür sind Gleisbauarbeiten im Bereich Weißer Stein/Maybachbrücke und der Neubau der Fußgängerüberwege. Zwischen Miquel-/Adickesallee und Heddernheimer Landstraße ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen im Einsatz.

Auch der S-Bahn-Verkehr nach Oberursel ist bis 30.9. gestört. Es kommt zu Teilausfällen und es werden zusätzliche Umstiege nötig. Die Bahnen der Linie S 5 verkehren im 30-Minuten-Takt auf dem Abschnitt zwischen Friedrichsdorf und Oberursel. Zwischen Oberursel und Bad Homburg verkehrt die S5 im 15-Minuten-Takt. Zwischen Oberursel und Frankfurt-Rödelheim ist die Strecke nur noch eingleisig befahrbar. Es pendelt ein Zug zwischen Oberursel und Rödelheim.

Zwischen "Frankfurt-Rödelheim Bahnhof" und "Frankfurt Westbahnhof" entfällt die Linie S5, ersatzweise können hier die Linien S3 und S4 genutzt werden.

Alle Fahrten der Linie RB15 entfallen zwischen Bad Homburg und Frankfurt. Bis 14. August kommt es zudem auf der Linie RB15 zu weiteren Ausfällen zwischen Brandoberndorf und Friedrichsdorf wegen weiterer Baumaßnahmen. Ersatzweise fahren Busse statt Bahnen.

Auf der Homepage des Veranstalters Ursellis Historica steht derzeit zudem ein Hinweis für Autofahrer: "Um die verkehrstechnische Anbindung Oberursels authentisch mittelalterlich zu gestalten, hat die Autobahn GmbH des Bundes beschlossen, das Bad Homburger Kreuz während der Feyerey teilweise zu sperren. Bitte informieren Sie sich über Alternativen, wenn Sie von der A5 aus Richtung Kassel auf die A 661 nach Oberursel fahren wollen." red

Auch interessant

Kommentare