+
Die Vorboten der Bauarbeiter sind schon da: An der Freiligrathstraße/Berliner Straße geht es jetzt los.

Verein „WohnTraum“

Hier entsteht der Wohntraum

  • schließen

Die Container stehen schon, nun sollen die Bauarbeiten losgehen. An der Freiligrathstraße/Ecke Berliner Straße kann der Verein „WohnTraum“, wie berichtet, in Zusammenarbeit mit der Oberurseler Wohnungsgenossenschaft

Die Container stehen schon, nun sollen die Bauarbeiten losgehen. An der Freiligrathstraße/Ecke Berliner Straße kann der Verein „WohnTraum“, wie berichtet, in Zusammenarbeit mit der Oberurseler Wohnungsgenossenschaft (OWG) seinen Traum vom gemeinschaftlichen Wohnen verwirklichen.

Allerdings: „Wir sind nicht der Bauherr“, betont Carla-Lotti Frisse vom Verein „WohnTraum“, der sich das gemeinschaftliche, eventuell sogar generationsübergreifende Wohnen auf die Fahne geschrieben hat. Bauherr ist die OWG, die ein Laubenganghaus mit 15 Mietwohnungen errichtet. Für 11 Wohnungen hat der Verein „WohnTraum“ ein Vorschlagsrecht. Der Verein wartet derzeit auf die neuen Pläne der OWG-Geschäftsführung.

Frisse hofft allerdings, mit Vorsitzendem Matthias Tresp noch vor der Sommerpause Neues verkünden zu können. Der Kooperations- und Zusammenarbeitsvertrag zwischen „WohnTraum“ und OWG läge vor, müsse jedoch noch vereinsintern durchgearbeitet und dann mit der OWG verabschiedet werden.

Auf dem 1300 Quadratmeter großen Grundstück legen jetzt die Bauarbeiter los. Von kommendem Montag an soll die Baustelle in der Freiligrathstraße eingerichtet werden, die somit zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Erich-Ollenhauer-Straße wird. Die Umleitung erfolgt über die Alexander-Hess-Straße. Der Kran wird am kommenden Freitag in der Friedensstraße aufgestellt, wo eine Fläche für Baufahrzeuge festgelegt wird, wodurch die Friedensstraße zur Sackgasse wird.

Die Aral-Tankstelle könne jedoch weiterhin normal angefahren werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die Zufahrt zur Waschanlage erfolgt über die Friedensstraße und wird ausgeschildert. Der Rohbau soll nach Auskunft der Stadt bis 30. September stehen.

Weitere Infos gibt’s im Internet auf .

(rosa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare