Wahlkampfthema Nummer eins: die Flächen im Süden von Bommersheim.
+
Wahlkampfthema Nummer eins: die Flächen im Süden von Bommersheim.

. . . und jetzt bitte auch die Stadtverordneten

  • Stefanie Heil
    vonStefanie Heil
    schließen

Bommersheim Süd und kein Ende: Die CDU stellt für die nächste Sitzung der Stadtverordneten einen Antrag, wonach die Pläne für Bommersheim Süd aufgegeben werden sollen.

Das Lied, das im Bürgermeisterwahlkampf am lautesten gesungen wird, handelt von Bommersheim Süd. Über den Text herrscht Uneinigkeit – soll es der Abgesang auf das Gebiet sein oder lieber nicht?

Die CDU ist für den Abgesang, und geht es nach ihr, stimmen in den Chor der Kandidaten noch weitere Sänger ein. „ . . . und jetzt bitte auch die Stadtverordneten“ heißt es in einer der für Ende des Monats geplanten Sitzungen – voraussichtlich kommt das Stadtparlament sowohl am Dienstag, 28., als auch am Donnerstag, 30. April, zusammen.

Die CDU stellt sich hinter ihren Vorsitzenden und Kandidaten Thorsten Schorr, der sich gegen eine Bebauung von Bommersheim Süd ausgesprochen hat, und stellt für die Stadtverordnetenversammlung einen Antrag, der exakt Schorrs Position entspricht. Geht es nach der CDU, gibt die Stadt die Pläne zum Wachstum in Bommersheim Süd auf. Bei der Neufassung des Regionalen Flächennutzungsplanes soll das Areal nach Ansicht Christdemokraten gegen andere Entwicklungsflächen getauscht werden, sofern ein Entwicklungsbedarf an anderer Stelle besteht. Die Flächen in Bommersheim Süd möchte die Union als landwirtschaftliche Flächen und Naherholungsgebiet erhalten.

Bekanntlich ist das in die Diskussion geratene, etwa 18 Hektar große Areal im Flächennutzungsplan für Bebauung vorgesehen. Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) hatte zuletzt dafür geworben, diese „Potenzialfläche für die Zukunft“ nicht ohne Not aufzugeben.

„Der Abstand zu Frankfurt ist für die Selbstständigkeit Oberursels von großer Bedeutung“, sagte CDU-Fraktionschef Jens Uhlig bei der Vorstellung des Antrags. Heißt: Die Union fürchtet gar, Oberursel könne eines Tages von Frankfurt geschluckt werden, wenn die Taunus-Stadt zu nah an den Frankfurter Norden, konkret den Riedberg, heranwachse.

Und welche Entwicklungsflächen schlägt die CDU im Tausch gegen Bommersheim Süd vor? „Im Moment brauchen wir gar keine. Oberursel ist so schnell gewachsen, dass es das Wachstum erst mal verdauen muss“, sagte Uhlig.

Laut einer Pressemitteilung zum Antrag vermisst die Union von Brum „belastbare Antworten“ auf die Frage nach Kinderbetreuungsangeboten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten. Allein die verkehrliche Erschließung stelle eine „fast unüberwindbare Hürde“ dar, da jede neue Straße die U-Bahn über- oder unterführen müsse. Durch den schon überlasteten Bommersheimer Ortskern könne niemand den Verkehr führen wollen.

(she)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare