Noch prangt der alte Firmenname am Gebäude. Seit 1971 hatte das Autohaus Bauer hier seinen Sitz.
+
Noch prangt der alte Firmenname am Gebäude. Seit 1971 hatte das Autohaus Bauer hier seinen Sitz.

Eröffnung im September

Kärcher zieht ein

  • VonMichael Neumann
    schließen

Wo bisher Autos verkauft und repariert wurden, werden künftig Geräte wie Hochdruckreiniger angeboten. Die Firma Kärcher eröffnet in den ehemaligen Räumen des Autohauses Bauer eine Niederlassung.

In die Räume des Autohauses Bauer wird das Unternehmen Kärcher, das Reinigungsgeräte und -systeme produziert, einziehen. „Es gab eine ganze Reihe von Interessenten für unser Haus, was sicher am ausgezeichneten Standort lag. Wir haben uns entschieden, langfristig an die Firma Kärcher zu verpachten, weil wir glauben, dass das Unternehmen sehr gut hierher passt“, erklärt Gerd Spielmann, der das Autohaus am Langwiesenweg über Jahrzehnte hinweg gemeinsam mit seiner Frau Sylvia führte, bis es vor wenigen Wochen für immer schloss (TZ berichtete). Die Verträge mit Kärcher (siehe auch ZUM THEMA) wurden in der vergangenen Woche unterschrieben.

Ein wichtiger Punkt, der aus Sicht des neuen Pächters für den Standort sprach, war die zentrale Lage an der Homburger Landstraße mit einem Autobahnanschluss in unmittelbarer Nähe. „Im Ladenlokal unserer neuen Niederlassung in Oberursel können sich private, gewerbliche, industrielle und kommunale Nutzer ein Bild von den verschiedenen Kärcher-Reinigungssytemen und den Produkten zur Gartenbewässerung machen“, sagt David Wickel-Bajak, Pressesprecher des Unternehmens. Es werde großer Wert auf Beratung der Kunden gelegt, Geräte könnten vorgeführt und selbst ausprobiert werden, anders, als dies in einem Baumarkt möglich sei. In einer ans Ladenlokal angrenzenden Werkstatt sollen die Geräte gewartet und auch repariert werden. Darüber hinaus werde es möglich sein, sowohl Reinigungsgeräte für den privaten, als auch für den professionellen Gebrauch zu mieten. „Für unsere Handelspartner und eigenen Mitarbeiter steht außerdem ein Schulungsraum zur Verfügung“, informiert der Pressesprecher. Die Größe der gepachteten Fläche beträgt 2500 Quadratmeter.

Umbauten des ehemaligen Autohauses, das dort seit den 70er Jahren seinen Sitz hatte, seien nicht vorgesehen, es bleibe bei Renovierungsarbeiten. Von Oberursel aus, der bundesweit neunten Niederlassung von Kärcher, könnten die Vertriebspartner im Rhein-Main-Gebiet sehr gut unterstützt werden. Fünf Mitarbeiter sollen eingestellt werden. Laut Wickel-Bajak ist die Eröffnung für den September dieses Jahres vorgesehen.

Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) begrüßt die Ansiedlung von Kärcher in der Brunnenstadt. „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, eine starke hochwertige Firma für diese Fläche zu gewinnen, die zudem keine Konkurrenz für die Geschäfte in der Innenstadt darstellt“, sagt der Rathauschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare