1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

"Mensch-ärgere-dich-nicht" und mehr in der Oberurseler Innenstadt

Erstellt:

Von: Gabriele Calvo Henning

Kommentare

Von links: City-Manager Markus Scholl, Bürgermeisterin Antje Runge, Reiner Herrmann und Claudia Kaczynski (beide Vorstand des Fokus O.) freuen sich auf die Aktion "Spiel uff die Gass".
Von links: City-Manager Markus Scholl, Bürgermeisterin Antje Runge, Reiner Herrmann und Claudia Kaczynski (beide Vorstand des Fokus O.) freuen sich auf die Aktion "Spiel uff die Gass". © Jens Priedemuth

Am 23. Juli startet das Selbständigenforum Fokus O. eine große Spieleaktion. Wer mitmacht, kommt nicht nur ins Gespräch, sondern kann auch Preise gewinnen.

Oberursel - Eine Extra-Portion Aktivität und Freude in der Innenstadt verspricht das Selbständigenforum Fokus O. für die Zeit zwischen dem 23. Juli und 17. September. Das ist der Zeitraum, in dem die neue Aktion "Spiel uff die Gass" läuft. Der Fokus O. nennt es "spontane Ferienspiele für die ganze Familie im Stadtgebiet".

Zum Start in die Sommerferien können bei den teilnehmenden Einzelhändlern Gesellschaftsspiele wie Dame, Mühle, Schach oder Backgammon ausgeliehen werden und direkt vor den Geschäften oder in der Nähe gespielt werden.

An den Samstagen stehen dann besondere Großattraktionen auf dem Programm: Gestartet wird am 6. August an der Ecke Kumeliusstraße/Vorstadt mit einem Kugellabyrint, einem Geschicklichkeitsspiel für vier Leute auf Zeit, bei dem nur gemeinsam eine Kugel durch ein Irrweg ins Ziel bugsiert werden muss. Das Besondere: Die hölzerne Spielfläche wird vom hiesigen Schreiner und Fokus O.-Mitglied Sven Gottschalk gebaut.

An den folgen Samstagen gibt es unter anderem Mensch-ärgere-dich-nicht auf einem Riesenspielfeld, ein Tischtennis-Event oder die Gelegenheit zum Tischkickern in der Rompelpassage. Zum Abschluss gibt es am 17. August ein Torwandschießen auf dem Rathausplatz. Wer sechs Mal in Folge trifft, kann einen VW e hybrid im Wert von 75 000 Euro gewinnen.

"Zu den Stühlen werden jetzt Tische gestellt", erklärt Claudia Kaczinski vom Vorstand des Fokus O. bei der Präsentation der Aktion. Damit spielt sie auf die Aktion "Stuhl uff die Gass" im vergangenen Jahr an, als Händler und Dienstleister mit Stühlen vor den Geschäften Verweilinseln geschaffen hatten. "Spiel uff die Gass" ist eine Weiterentwicklung dieser Idee, mit der sich das Selbständigenforum beim Landeswettbewerb "Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive" beworben und gleich gewonnen hat.

Gemeinsam für das große Spielen

Das ist zugleich Ansporn wie Verpflichtung für den Fokus O. als Veranstalter und für alle, die an Planung und Umsetzung unterstützend beteiligt sind. So wie die Stadt Oberursel, die mit City-Manager Markus Scholl in jenem Lenkungsausschuss sitzt, der die Koordination übernommen hat und in dem neben Fokus O.-Aktiven auch Verwaltungsleute sitzen.

Zudem unterstützt die Stadt die große Spieleaktion finanziell und übernimmt 10 Prozent des Etats. Auch die Selbständigen geben Geld dazu. Diese breite Unterstützungsbasis war eine Voraussetzung um den Landespreis zu bekommen. "Spiel uff die Gass" sei eine Gemeinschaftsleistung, die von einer guten Zusammenarbeit auf allen Ebenen getragen werde, betont dann auch Fokus-Vorständlerin Kaczinski.

Für Bürgermeisterin Antje Runge (SPD) fügt sich diese Aktion gut in die anderen Anstrengungen zu Attraktivierung der Innenstadt. Sie nennt den neuen Biomarkt auf dem Altstadtmarktplatz, die beabsichtigte Steigerung der Verweilqualität städtischer Plätze und "Oberursel im Dialog" als digitale Plattform. "Lebensraum und Handelsraum gehören zusammen", betont die Rathauschefin, die dieses Zusammenspiel als "nachhaltige Verankerung" bezeichnet. Auch für den ersten Vorsitzenden des Fokus O., Reiner Herrmann, stehen eine attraktivere Innenstadt und das Thema Nachhaltigkeit in einem direkten Zusammenhang. Zugleich werde die Kommunikation der Bürgerinnen und Bürger untereinander - wer miteinander spielt, spricht automatisch miteinander - aber auch im direkten Kontakt mit den Händlern und Dienstleistern gestärkt, ist er überzeugt.

Vor allem aber soll es um viel Spaß gehen, sei es beim Riesenmikado oder bei den traditionellen Brettspielen, die es sich in jedem Fall lohnt auszuleihen. Denn wer ein Spiel ausleiht, bekommt einen Stempel auf eine Sammelkarte. Sind sechs Felder abgestempelt geht es direkt in die Verlosung, die am 17. September anlässlich des "Herbstreibens" auf der Fair-Trade-Bühne auf dem Rathausplatz stattfindet. Dort werden Oberursel-Card-Gutscheine im Gesamtwert von 2000 Euro verlost. "Ich freue mich auf die Spiele und bin überzeugt, dass sie viel Freude in die Stadt bringen", sagt Claudia Kaczinski und spricht damit für alle Beteiligten.

Mitmachen ist ganz einfach

Sowohl beim Ausleihen der verschiedenen Gesellschaftsspiele als auch an den sechs Aktions-Samstagen gilt das Motto "Hinkommen, mitmachen Spaß haben". Das komplette Programm liegt zum Start der Aktion ab dem 23. Juli in Form von Flyern im beteiligten Einzelhandel und anderen Stellen wie dem Rathaus aus. Darin enthalten ist auch die Stempelkarte, auf der man bestätigen lassen kann, dass ein Spiel ausgeliehen wurde. Sechs Stempel bedeuten die Teilnahme an der bereits erwähnten Verlosung und die Aussicht auf den Gewinn eines Gutscheins.

Auf dem Flyer ist zudem das komplette Programm der sechs Aktions-Samstage aufgeführt. Zur besseren Orientierung ist ein Stadtplan vorhanden, auf dem optisch hervorgehoben die Geschäfte, die Spiel ausleihen verzeichnet sind, genauso wie die Plätze an denen die Großaktionen stattfinden. Der Flyer steht dann auch auf der Homepage des Fokus O. www.fokus-oberursel.de im Internet.

Auch interessant

Kommentare