Fotos

Neuer Kalender zeigt die Postkartenseiten Oberursels

  • schließen

Ein Kalender mit Motiven aus der Oberurseler Kernstadt und den Stadtteilen will die Oberurseler durch das Jahr 2019 führen. Die Bilder hat Photo-Cirkel-Chef Günter Albrecht zur Verfügung gestellt, der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders wird der Bürgerstiftung Oberstedten zugute kommen.

Ein Fotokalender mit Motiven aus Oberstedten, ergänzt durch bebilderte Hinweise auf Veranstaltungen des Oberstedter Kulturzentrums Alte Wache, führt seit Januar viele Stedter durch das Jahr 2018. Birte Habild-Kolland und Michael Planer vom Event-Team der Alten Wache hatten 2017 die Kalender-Idee, fanden schnell Geschmack an der Organisation und Gestaltung und bringen nun ihre Erfahrungen in die Produktion eines eigenen „Persönlichen Kalenders 2019“ ein, der in wenigen Tagen zunächst in einer Auflage von 250 Exemplaren gedruckt werden soll. Der Preis: 7.95 Euro.

Für das Vorhaben haben die beiden mit Wolfgang Friede von Idee 360 und Öber Tigrel von der Galerie Tigrel zwei Sponsoren gefunden, Alina Schubert übernahm kostenlos die grafische Gestaltung. Der Erlös aus dem Verkauf der Kalender soll der kürzlich gegründeten Bürgerstiftung Oberstedten zugute kommen. Die Stiftung will das Gemeinwesen in Oberstedten stärken und bürgerschaftliches und Engagement fördern. „Als persönlich haben wir unseren Kalender bezeichnet, weil er auch als Planer oder Tagebuch benutzt werden kann“, sagt Birte Habild-Kolland.

Die Fotos für den Kalender hat Albrecht, seit 2011 Vorsitzender des Photo-Cirkels Oberursel, zur Verfügung gestellt. Etwa 100 Motive lagen Birte Habild-Kolland und Michael Planer zur Auswahl vor. Und nicht etwa 12 Fotos, also für jeden Monat eins, wie zu vermuten wäre, sondern insgesamt 48 Bilder fanden Aufnahme in den Kalender, denn auch kleinere Fotografien schmücken die Monatsblätter.

Die Auswahl der Bilder überließ Albrecht den beiden Kalender-Machern. „In zwei, drei Fällen hatte ich andere Vorstellungen von den Bildausschnitten meiner Fotos, mit der abschließenden Auswahl gehe ich aber konform. Es ist ein hübscher Kalender geworden“, sagt er.

Die Bilder aus Oberursel hat der Photo-Cirkel-Chef aus seinem reichen Fundes ausgesucht, die aus den Stadtteilen hat er eigens für den neuen Kalender fotografiert.

„Weil der Photo-Cirkel im Januar 2019 seine große Winterausstellung und die ersten Oberurseler Foto- und Filmtage in der Alten Wache veranstalten wird, war es zum Kontakt mit dem Event-Team gekommen“, sagt Albrecht. Der Photo-Circel selbst will ebenfalls fürs kommende Jahr erstmals einen Kalender erstellen mit Bildern von Mitgliedern des Vereins.

„Den hatten wir schon geplant, als wir noch nichts von dem anderen Kalender wussten, da ich aber den Kalender der Alten Wache kenne, wird es ganz sicher keine Doubletten geben. Oberursel hat ja genug Motive zu bieten“, sagt Albrecht. „Wir haben ja wohl auch unterschiedliche Zielgruppen, und so wird unser Kalender keine Konkurrenz sein.“

Zu den Motiven, die Habild-Kolland und Planer ausgewählt haben, gehören die verschneite St. Ursula-Gasse, das schneebedeckte Alte Rathaus, der Stierstädter Brunnen, ein Fachwerkhaus in der Lange Straße in Bommersheim, das Forellengut in Oberstedten, der Marktplatz, die Johanniskirche in Weißkirchen und ein Blick von oben auf die Oberurseler Altstadt. Postkartenmotive also, nicht solche, die vielleicht ein Oberurseler Tourist machen würde, der einen oder mehrere Begleiter mit aufs Bild nehmen würde.

Der Kalender wird in den nächsten Tagen in verschiedenen Läden in Oberursel, aber auch in den Stadtteilen zu haben sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare